NEWSARCHIV APRIL 2019

Trotz Remis wieder unter dem Strich

Der TuS 1896 Sachsenhausen, als Siegesanwärter beim BSC Preußen 07 angetreten, musste sich am Samstag mit einem 2:2-Unentschieden zufriedengeben. Über das Remis konnte sich der BSC Preußen 07 entschieden mehr freuen als der vermeintliche Favorit TuS 1896 Sachsenhausen.

 

Das 1:0 der Heimmannschaft bejubelte Marc-Kevin Schwenk (34.). Der Treffer von Marvin Westenberger aus der 36. Minute bedeutete vor den 107 Zuschauern fortan eine deutliche Führung zugunsten des Teams von Trainer Mirko Schult. Mit der Führung für den BSC Preußen 07 ging es in die Kabine. In der Pause stellte Oliver Richter um und schickte in einem Doppelwechsel Leon Weigt und Patrick Richter für Danilo Pressmann und Pascal Wolter auf den Rasen. Richter schlug doppelt zu und glich damit für den TuS 1896 Sachsenhausen aus (55./82.). Gedanklich hatte Preußen 07 den Sieg bereits sicher, doch eine famose Aufholjagd des TuS 1896 Sachsenhausen sicherte dem Gast am Ende noch den Teilerfolg.

 

Der BSC Preußen 07 bleibt mit diesem Remis weiterhin auf Platz 15.

 

Nach 24 absolvierten Begegnungen nimmt der TuS 1896 Sachsenhausen den sechsten Platz in der Tabelle ein. 1986er ist seit drei Spielen unbezwungen. Während der BSC Preußen 07 am nächsten Samstag (15:00 Uhr) beim FSV Bernau gastiert, duelliert sich der TuS 1896 Sachsenhausen am gleichen Tag mit dem Werderaner FC Viktoria.

Quelle: www.fussball.de

Nachlegen

Der TuS 1896 Sachsenhausen will die Erfolgsserie von drei Siegen beim BSC Preußen 07 ausbauen. Der BSC Preußen 07 siegte im letzten Spiel und hat nun 18 Punkte auf dem Konto. Hinter dem TuS 1896 Sachsenhausen liegt ein erfolgsgekröntes letztes Spiel. Gegen die SG Union Klosterfelde verbuchte man einen 4:1-Erfolg.

 

In den letzten fünf Partien rief der BSC Preußen 07 konsequent Leistung ab und holte acht Punkte. Fünf Siege, drei Unentschieden und 15 Niederlagen stehen bis dato für das Heimteam zu Buche. Das Team von Coach Mirko Schult muss sich ohne Zweifel um die eigene Abwehr kümmern. Im Schnitt kassierte das Team mehr als zwei Gegentreffer pro Spiel. Mit nur 17 Treffern stellt Preußen den harmlosesten Angriff der Brandenburgliga. Gegenwärtig rangiert Preußen 07 auf Platz 14, hat also noch die Möglichkeit, in der Tabelle weiter vorzurücken.

 

Der TuS 1896 Sachsenhausen tritt mit einer positiven Bilanz von zwölf Punkten aus den letzten fünf Spielen an. Nach 23 ausgetragenen Partien ist das Abschneiden des Gastes insgesamt durchschnittlich: zwölf Siege, fünf Unentschieden und sechs Niederlagen. Die Hintermannschaft ist das Prunkstück der Elf von Oliver Richter. Insgesamt erst 22-mal gelang es dem Gegner, den TuS 1896 Sachsenhausen zu überlisten. Mit 41 ergatterten Punkten steht 1986er auf Tabellenplatz sechs. Auf den BSC Preußen 07 wartet ein dickes Kaliber, verlief die bisherige Spielzeit des TuS 1896 Sachsenhausen doch bedeutend besser als die Saison von Preußen 07.

Quelle: www.fussball.de

D1 erneut beim Silber-Cup dabei

Nachdem unsere D-Jungs im letzten Jahr Gastgeber für den 1. FC Nürnberg waren, beherbergen sie in diesem Jahr, im Rahmen des Silber-Cups des TSV Rudow 1888, die Mannschaft des SV Darmstadt 98.

 

Wie im Vorjahr gegen den HJK Helsinki, wird auch in diesem Jahr ein Freundschaftsspiel mit Grillabend (voraussichtlich am Donnerstag) stattfinden.

Unsere Feriencamps gehen ins 10. Jahr

Das zehnte(!) Jahr startet mit 79 Kindern, bei strahlendem Sonnenschein. Die nächsten fünf Tage ist "blau" die auf dem Sportplatz Blankenfelde vorherrschende Farbe.

Bilder sind im rechten Menu, bzw. hier zu finden.

Freundliche Lehrstunde - 2:9 nach 2:0

Das es für die aus jungen Frauen, B-, C- und D-Junirinnen zusammen gewürfelten #Stadtrandtöchter gegen das Highscool-Team des FC Viginia kein Zuckerschlecken werden würde, hatte wohl jeder, der - leider nicht ganz so zahlreich - erschienen Zuschauern erwartet. Um so überraschender gingen die Gastgeberinnen durch Aurora (C) und "Erdmännchen" (B) sogar mit 2:0 in Führung. Anschließend zeigten die Gäste den Preußeninnen ganz klar deren Schwächen und Grenzen auf. Beim gemeinsamen Grillen ließ man den Abend ausklingen, bevor die Amerikanerinnen am nächsten Morgen wieder den Heimflug antraten.

Herzlichen Dank an EuroSoccerX, Rene Teichmann und das FC Viginia-Team.

Die Bilder von Rene sind hier veröffentlicht.

Der LFC war eine Nummer zu groß

Bei der Reserve von Ludwigsfelder FC holte sich die Zweitvertretung von BSC Preußen 07 eine 0:3-Schlappe ab. Ludwigsfelder FC II erledigte die Hausaufgaben sorgfältig und verbuchte gegen den Underdog einen Dreier.

 

Im ersten Durchgang tasteten sich die beiden Mannschaft lediglich ab, Tore gab es nicht zu verzeichnen. Anstelle von Patrick Hannig war nach Wiederbeginn Rashed Habibi für BSC Preußen 07 II im Spiel. Thomasz Freitas De Garcia Klingel glänzte an diesem Tag besonders. Er traf im Doppelpack für Ludwigsfelder FC II (58./63.). Der Treffer von Julian Bosnjak aus der 86. Minute bedeutete vor 26 Zuschauern den Sieg für die Heimmannschaft. Am Schluss fuhr das Team von Trainer Christian Breitkopf gegen BSC Preußen 07 II auf eigenem Platz einen Sieg ein.

 

Nach dem klaren Erfolg über BSC Preußen 07 II festigt Ludwigsfelder FC II den dritten Tabellenplatz. Für hohen Unterhaltungswert war in den bisherigen Spielen von Ludwigsfelder FC II stets gesorgt, mehr Tore als Ludwigsfelder FC II (61) markierte nämlich niemand in der Herren Dahme/Fläming Liga. Seit fünf Begegnungen hat Ludwigsfelder FC II das Feld nicht mehr als geschlagene Mannschaft verlassen. Mit dem Sieg baute Ludwigsfelder FC II die erfolgreiche Saisonbilanz aus. Bislang holte Ludwigsfelder FC II 15 Siege, zwei Remis und kassierte erst vier Niederlagen.

 

Durch diese Niederlage fiel BSC Preußen 07 II in der Tabelle auf Platz sieben zurück. Für Ludwigsfelder FC II steht als Nächstes ein Gastspiel auf dem Programm. Es geht gegen den SV Waßmannsdorf 1956 e.V. (Mittwoch, 19:00 Uhr). BSC Preußen 07 II trifft im nächsten Spiel auf eigener Anlage auf den SV Waßmannsdorf 1956 e.V.

Quelle: www.fussball.de

5. Spieltag

FC Energie Cottbus - BSC Preußen 07 2:0 (1:0)

 

FCE: Emma - Selma, Hannah, Sarah, Vanessa, Luise, Emely, Jamie, Sarah. Meghan, Christina, Sarah.

 

P07: Mia - Zoe, Joy, Nina, Aurora, Farah, Mariam, Marie.

 

Tore: 1:0 Luise (29.), 2:0 Vanessa (50.)

 

Mit der Kenntnis der mehr oder weniger kurzfristigen Absagen, konnten die #Stadtrandtöchter nicht in voller Mannschaftsstärke zum Duell mit dem FC Energie antreten. Im Sinne des "Norweger Models" reduzierte auch Cottbus sein Team um eine Spielerin.

Die "glorreichen Acht" auf Seiten der Gäste kämpften verbissen um jeden Ball und zeigten sogar spielerisch gut Ansätze, einzig die eigene Belohnung (durch Torerfolg) blieb aus.

Egal ob hoch rausschiebend oder auch etwas tiefer stehend gelang es immer wieder die Angreiferinnen ins Abseits zu stellen, oder steile, für Torfrau abzulaufene Pässe zu provozieren.

Zwei kleine Unachtsamkeiten nutzten die Gastgeberinnen zu ihren Toren und konnten sich auf der anderen Seite bei ihrer gutaufgelegten Torfrau bedanken, die das Ergebnis festhielt.

Mit zunehmender Spielzeit kam immer mehr Unruhe in die Reihen der Cottbuserinnen, von Seiten des Trainerteams, der Zuschauer, oder auch untereinander war man mit dem Gezeigten nicht einverstanden.

Wie schon beschrieben, mit einer nur um wenigen Prozent besseren Chancenverwertung, hätten die Gäste heute beim Tabellenzweiten durchaus einen Punkt mitnehmen können.

8. Spieltag

Ludwigsfelder FC - BSC Preußen 07 2:2 (1:0)

LFC: Pauline - Emely, Helena, Pauline, Resa, Charlotte, Clara - Anna, Sophia, Lisa, Mia, Lara.

P07: Karolina - Leonie Fi., Marie, Nele, Leonie B., Annika, Lucia, Leonie Fi. - Lena, Kelly, Anna.

Tore: 1:0 Emely (26.), 1:1, 1:2 Anna (41., 45.), 2:2 Emely (48.)

Besonderheit: Pauline hält Foulstafstoß von Lucia (49.).

Das Nachholspiel am frühen Sonnabendmorgen fand auf Augenhöhe zweier recht gleichstarker Mannschaften statt. Auf Seiten der Gastgeberinnen stach natürlich die Doppeltorschützin Emely (C-Mädchen) heraus, welche auch immer wieder von ihren Mitspielerinnen gesucht wurde. Auf der anderen Seiten die geschlossene Mannschaftsleistung der #Stadtrandtöchter.

Somit sah das Spiel der Gäste gefälliger aus, doch durch Einzelleistungen war auch der LFC immer wieder gefährlich und nutzte die sich bietenden Chancen konsequenter.

Dennoch hätten die Gäste, nicht zuletzt durch die Möglichkeit das Spiel vom "Punkt" aus für sich zu entscheiden, heute drei Punkte verdient.

Auswärtscoup der BSC Preußen 07

Der BSC Preußen 07 entschied das Kellerduell gegen SV Grün-Weiss Brieselang mit 2:0 für sich. Nach den ersten 45 Minuten ging es für SV Grün-Weiss Brieselang und den BSC Preußen 07 ohne Torerfolg in die Kabinen. In Durchgang zwei konnte sich keines der beiden Teams besonders hervortun, bis Ronny Abdallah in der 65. Minute für Patrick Habler eingewechselt wurde. Vor 58 Zuschauern ging Preußen 07 in Front: Jean-Marc Soine war vom Punkt erfolgreich. Ehe der Abpfiff ertönte, war es Marvin Westenberger, der das 2:0 aus Sicht des Gastes perfekt machte (89.). Schiedsrichter Martin Hagemeister beendete das Spiel und Grün-Weiß steckt weiter in der Krise. Im Kellerduell gegen den BSC Preußen 07 kam man unter die Räder.

 

SV Grün-Weiss Brieselang hat auch nach der Pleite die 13. Tabellenposition inne. In der Verteidigung des Gastgebers stimmt es ganz und gar nicht: 58 Gegentreffer musste sie in dieser Saison bereits hinnehmen. Die Bilanz der letzten fünf Begegnungen ist beim Team von Coach Patrick Schlüter noch ausbaufähig. Nur eins von möglichen 15 Zählern beanspruchte man für sich. Brieselanger musste sich nun schon 14-mal in dieser Spielzeit geschlagen geben. Da Grün-Weiß insgesamt auch nur sechs Siege und drei Unentschieden vorweisen kann, sind die Aussichten ziemlich düster.

 

Durch diesen Erfolg verließ der BSC Preußen 07 den letzten Tabellenrang. Als Nächstes erwartet beide Mannschaften eine längere Spielpause. Am 27.04.2019 bestreitet SV Grün-Weiss Brieselang das nächste Spiel auf eigener Anlage gegen den Werderaner FC Viktoria. Der BSC Preußen 07 hat am gleichen Tag ebenfalls das Heimrecht gegen den TuS 1896 Sachsenhausen.

 

Quelle: www.fussball.de

Video vom Spiel

Negativtrend stoppen

Der BSC Preußen 07 will im Spiel bei SV Grün-Weiss Brieselang nach drei Spielen ohne Sieg den Abwärtstrend endlich stoppen. Zuletzt spielte SV Grün-Weiss Brieselang unentschieden – 2:2 gegen die SG Union Klosterfelde. Der letzte Auftritt des BSC Preußen 07 verlief enttäuschend. Vor heimischem Publikum setzte es eine 0:2-Niederlage gegen den SV Blau-Weiß Petershagen-Eggersdorf.

 

Auf SV Grün-Weiss Brieselang passt das unschöne Attribut „Schießbude der Liga“ – im bisherigen Saisonverlauf musste das Heimteam bereits 56 Gegentreffer hinnehmen. Im Tableau ist für das Team von Coach Patrick Schlüter mit dem 13. Platz noch Luft nach oben. Brieselanger muss sich ohne Zweifel um die eigene Abwehr kümmern. Im Schnitt kassierte das Team mehr als zwei Gegentreffer pro Spiel. Bisher verbuchte Grün-Weiß sechsmal einen dreifachen Punktgewinn. Demgegenüber stehen drei Unentschieden und 13 Niederlagen.

 

Die Ausbeute der Offensive ist beim BSC Preußen 07 verbesserungswürdig, was man an den erst 15 geschossenen Treffern eindeutig ablesen kann. Der Gast besetzt mit 15 Punkten einen direkten Abstiegsplatz. Die Mannschaft von Mirko Schult überließ den Gegnern in den letzten fünf Spielen jede Menge Punkte und sicherte sich nur einen Sieg. Der bisherige Ertrag des Schlusslichts in Zahlen ausgedrückt: vier Siege, drei Unentschieden und 15 Niederlagen. Die Vorzeichen versprechen ein ausgeglichenes Spiel zweier gleichwertiger Mannschaften.

Quelle: www.fussball.de

Reserve-Derby

Die Reserve von Ludwigsfelder FC will die Erfolgsserie von vier Siegen gegen die Zweitvertretung von BSC Preußen 07 ausbauen. Ludwigsfelder FC II tritt mit breiter Brust an, wurde doch der Ruhlsdorfer BC zuletzt mit 3:1 besiegt. BSC Preußen 07 II gewann das letzte Spiel souverän mit 10:0 gegen den KSV Sperenberg 1990 und muss sich deshalb nicht verstecken.

 

Der Ertrag der letzten Spiele ist grundsolide – zwölf Punkte aus den letzten fünf Partien holte Ludwigsfelder FC II. Die Zwischenbilanz des Heimteams liest sich wie folgt: 14 Siege, zwei Remis und vier Niederlagen. Mit beeindruckenden 58 Treffern stellt die Elf von Coach Peter Griebsch den besten Angriff der Herren Dahme/Fläming Liga. Mit 44 Punkten auf der Habenseite steht Ludwigsfelder FC II derzeit auf dem dritten Rang.

 

BSC Preußen 07 II befindet sich auf Kurs und holte in den vergangenen fünf Spielen zehn Punkte. Nach 21 ausgetragenen Partien ist das Abschneiden des Gastes insgesamt durchschnittlich: zehn Siege, zwei Unentschieden und neun Niederlagen. Mit 32 gesammelten Zählern hat das Team von Trainer Mayk Düring den sechsten Platz im Klassement inne.

 

Diese Begegnung verspricht ein Torspektakel: Durchschnittlich trifft Ludwigsfelder FC II über zweimal pro Partie. BSC Preußen 07 II aber auch! BSC Preußen 07 II ist gewillt, dem Favoriten in die Suppe zu spucken. Die letzten Ergebnisse stärkten definitiv das Selbstbewusstsein.

Quelle: www.fussball.de

BSC Preußen dreht spektakuläres Derby

A-Jugend-Brandenburgliga: Vor 170 Zuschauern gewinnt die Elf von Thomas vom Hagen mit 4:3 gegen den Tabellenletzten.

 

Einen spektakulären Derby-Heimsieg hat der BSC Preußen Blankenfelde-Mahlow in der A-Junioren-Fußball-Brandenburgliga gegen den FSV Luckenwalde gefeiert. Vor 170 Zuschauern drehte der BSC am Freitagabend trotz eines zweimaligen Rückstandes durch Treffer von Christopher Evans (23., 32.) und Jonas Oelgeschläger die Partie (43., 79.). Für den FSV erzielte Jon-Pepe Aurich beim Spiel auf dem Sportplatz an der Triftstraße drei Tore (19., 25., 88.).

 

"Das hat die Mannschaft toll gemacht", sagt BSC-Trainer Thomas vom Hagen, "ich bin sehr stolz, auch wegen Entwicklung des Teams. Vor drei Monaten hätten wir diese Partie noch nicht gewonnen." Der BSC Preußen hat sich nach dem Sieg im Teltow-Fläming-Duell auf Tabellenrang sieben verbessert, der FSV aus der Kreisstadt liegt auf dem letzten Platz. Am kommenden Sonnabend tritt Blankenfelde-Mahlow beim FC Eisenhüttenstadt an (Start: 10.30 Uhr). Der FSV empfängt den 1. FC Frankfurt. Die Partie wird um 11 Uhr im Werner-Seelenbinder-Stadion ausgetragen.

 

Galerie des Sportbuzzer

Quelle: www.sportbuzzer.de

304 Minuten ohne eigenen Torerfolg

Für den BSC Preußen 07 gab es in der Heimpartie gegen den SV Blau-Weiß Petershagen-Eggersdorf, an deren Ende eine 0:2-Niederlage stand, nichts zu holen. Auf dem Papier ging der SV Blau-Weiß Petershagen-Eggersdorf als Favorit ins Spiel gegen den BSC Preußen 07 – der Verlauf der 90 Minuten zeigte, weshalb dem so war.

 

Ein frühes Ende hatte das Spiel für Patrick Engelmann, der in der zweiten Minute vom Platz musste und von Marvin Westenberger ersetzt wurde. Für das 1:0 des SV Blau-Weiß Petershagen-Eggersdorf zeichnete Tim Bolte verantwortlich (24.). Der BSC Preußen 07 brauchte den Ausgleich, aber die Führung des SV Blau-Weiß Petershagen-Eggersdorf hatte bis zur Pause Bestand. Am Zählerstand hatte sich nichts verändert, als Marc-Robert Borowski das Spielfeld in der 62. Minute für Onur Bas verließ. Resad Demann stellte wenige Minuten vor dem Schlusspfiff den Stand von 2:0 für den SV Blau-Weiß Petershagen-Eggersdorf her (87.). Am Ende punktete der Gast dreifach bei Preußen 07.

 

Der BSC Preußen 07 kassiert weiterhin fleißig Niederlagen, deren Zahl sich mittlerweile auf 15 summiert. Ansonsten stehen noch vier Siege und drei Unentschieden in der Bilanz. Der letzte Dreier liegt für das Heimteam bereits drei Spiele zurück. Insbesondere an vorderster Front liegt bei der Elf von Trainer Mirko Schult das Problem. Erst 15 Treffer markierte der Tabellenletzte – kein Team der Brandenburgliga ist schlechter. Nach 22 absolvierten Begegnungen nimmt Preußen den 16. Platz in der Tabelle ein.

 

Mit dem Gewinnen tut sich der SV Blau-Weiß Petershagen-Eggersdorf weiterhin schwer, sodass man schon das dritte Spiel sieglos blieb. Die Mannschaft von Trainer Roman Sedlak macht nach dem Erfolg in der Tabelle Boden gut und rangiert nun auf Position elf.

 

Nächster Prüfstein für den BSC Preußen 07 ist SV Grün-Weiss Brieselang auf gegnerischer Anlage (Samstag, 15:00). Der SV Blau-Weiß Petershagen-Eggersdorf misst sich zur selben Zeit mit dem Werderaner FC Viktoria.

Quelle: www.fussball.de

BSC gewinnt Derby gegen Luckenwalde

Einen spektakulären Derby-Heimsieg feierte der BSC Preußen Blankenfelde-Mahlow in der A-Junioren-Fußball-Brandenburgliga gegen den FSV Luckenwalde. Vor 170 Zuschauern drehte der BSC am Freitagabend trotz eines zweimaligen Rückstandes durch Treffer von Christopher Evans (23., 32.) und Jonas Oelgeschläger die Partie. Für den FSV erzielte Jon-Pepe Aurich drei Tore (19., 25., 88.). Das Herrenteam des BSC Preußen musste dagegen am Tag danach in der Brandenburgliga eine 0:2-Niederlage zu Hause gegen den SV Blau-Weiß Petershagen-Eggersdorf hinnehmen.

Autor: Thomas vom Hagen

Die Preußen in der Pflicht

Der SV Blau-Weiß Petershagen-Eggersdorf will im Spiel beim BSC Preußen 07 nach drei Spielen ohne Sieg den Abwärtstrend endlich stoppen. Zuletzt spielte der BSC Preußen 07 unentschieden – 0:0 gegen den Werderaner FC Viktoria. Zuletzt musste sich der SV Blau-Weiß Petershagen-Eggersdorf geschlagen geben, als man gegen die SG Union Klosterfelde die zwölfte Saisonniederlage kassierte.

 

Insbesondere an vorderster Front liegt beim BSC Preußen 07 das Problem. Erst 15 Treffer markierte der Gastgeber – kein Team der Brandenburgliga ist schlechter. Mit nur 15 Zählern auf der Habenseite ziert die Mannschaft von Trainer Mirko Schult das Tabellenende der Brandenburgliga. Die letzten Auftritte waren mager, sodass der Tabellenletzte nur eines der letzten fünf Spiele gewann. Der aktuelle Ertrag von Preußen 07 zusammengefasst: viermal die Maximalausbeute, drei Unentschieden und 14 Niederlagen.

 

Der SV Blau-Weiß Petershagen-Eggersdorf findet sich aktuell in der unteren Tabellenhälfte wieder: Rang zwölf. Der tabellarische Abstand ist gering, beide Mannschaften trennen nur vier Zähler. Die Zuschauer dürfen ein ausgeglichenes Spiel zweier gleichwertiger Mannschaften erwarten – zumindest lässt das bisherige Saisonabschneiden der beiden Teams diese Schlussfolgerung zu.

Quelle: www.fussball.de

Die Zahlen sprechen für die Preußen

Am Sonntag trifft die Reserve von BSC Preußen 07 auf den KSV Sperenberg 1990. Zuletzt spielte BSC Preußen 07 II unentschieden – 0:0 gegen den Ruhlsdorfer BC. Am vergangenen Spieltag verlor der KSV Sperenberg 1990 gegen die SG Schulzendorf und steckte damit die 15. Niederlage in dieser Saison ein.

 

Mit 29 ergatterten Punkten steht BSC Preußen 07 II auf Tabellenplatz sechs. Sieben Zähler aus den letzten fünf Begegnungen stellen eine vernünftige Ausbeute für den Gastgeber dar. Bisher verbuchte das Team von Mayk Düring neunmal einen dreifachen Punktgewinn. Demgegenüber stehen zwei Unentschieden und neun Niederlagen.

 

Dem KSV Sperenberg 1990 muss man vor allem fehlende Durchschlagskraft im Angriff attestieren: Kein Team der Herren Dahme/Fläming Liga markierte weniger Treffer als der Gast. Momentan besetzt die Elf von Denny Behrendt Stefan Keßler den ersten Abstiegsplatz.

 

Die Hintermannschaft des KSV Sperenberg 1990 ist gewarnt, im Schnitt trifft die Offensivabteilung von BSC Preußen 07 II mehr als zweimal pro Spiel ins Schwarze. Formal ist der KSV Sperenberg 1990 im Spiel gegen BSC Preußen 07 II nicht der Favorit. Dennoch rechnet sich der KSV Sperenberg 1990 Chancen auf den einen oder anderen Punkt aus.

 

Quelle: www.fussball.de