NEWSARCHIV AUGUST 2020

21,2 Jahre und drei Punkte

21,2 ist die Zahl des Tages

 

Am 4. Spieltag stand das Heimspiel gegen den SV Siethen auf dem Programm. Nach der ernüchternden 0:5 Niederlage am Mittwoch gegen die zweite Vertretung des SC Miersdorf/Zeuthen und dem 4:4 des SV Siethen gegen die SG Schulzendorf, war das Team vorgewarnt. Beim 4:4 hatte Siethen unter Beweis gestellt, dass es Tore schießen kann.

Pünktlich zum Anpfiff des Spiels auf dem Kunstrasen in der Triftstraße setzte dann auch der angesagte Regen ein. Im Tor stand wieder Jannic, zudem rückte Alex in die Startelf, der am Mittwoch berufsbedingt fehlte. Yannis und Sören, die Mittwoch wegen Verletzung geschont werden mussten und Markus, der rotationsbedingt auf der Bank saß, waren ebenfalls in der Startelf. Der Rotation fielen Tarek, Simon, Maxi, Marc und Paul zum Opfer, die zunächst zusehen mussten.

Die erste Halbzeit war weitestgehend ereignisarm. Am gefährlichsten war noch ein Aufsetzer der Siethener, der jedoch von Jannick hervorragend pariert wurde. In der zweiten Halbzeit wurde das Spiel ansehnlicher, was auch an der Blankenfelder Offensive lag. Trotzdem sollte es bis zur 74 Minute dauern, als der kurz zuvor eingewechselte Tarek zum 1:0 abschließen konnte. Bereits vier Minuten später war es Jannis vergönnt zum 2:0 zu erhöhen. Ein zu diesem Zeitpunkt gerechter Zwischenstand, hatte man doch bis dahin einige Riesen ausgelassen. Leider brachte das Zwischenergebnis nicht die erhoffte Ruhe ins Spiel. Siethen riskierte mehr und kam durch Krumpe in der 82. Minute zum Anschlusstreffer. Fast im Gegenzug hatte Maxi die Chance zum dritten Blankenfelder Tor, jedoch entschied das Schiedsrichtergespann auf Abseits. Auch dank der guten Leistung von Jannick, der in der zweiten Halbzeit mehr zu tun hatte, insbesondere durch seine Reaktion bei einem Torschuss aus kürzester Distanz, als er den Ball mit einer Armabwehr noch neben das Tor lenken konnte, sicherte er den nächsten Dreier.

Zur gleichen Zeit des Vorjahres standen Null Punkte auf dem Konto. Insofern ist das ein Schritt in die richtige Richtung. Angesichts der noch bevorstehenden 28 Spieltage ist ein mannschaftlicher Zusammenhalt gefordert. Der nächste Gegner ist mit Ludwigsfelde der aktuell Zweitplatzierter, der ebenfalls eine junge Mannschaft mit einer starken Offensive aufbietet.

 

Die Zahl des Tages ist übrigens das Durchschnittsalter des kompletten Teams vom Sonntag.

Autor: Christian Jänicke

Blankenfelde-Mahlow gewinnt beim Auftakt

BSC Preußen stürmt zu 5:1-Erfolg gegen Guben Nord

 

Der BSC Preußen Blankenfelde-Mahlow ist mit einem deutlichen Heimsieg in die neue Spielzeit in der Fußball-Landesliga Süd gestartet: Das Team bezwang am Sonnabend den BSV Guben Nord mit 5:1 (1:1). „Das ist natürlich ein super Auftakt, aber es war nicht so einfach, wie es das Ergebnis vermuten lässt“, sagte BSC-Trainer Mirko Schult nach der Partie, „wir wollten früh gegen den Ball arbeiten, das ist uns aber in der ersten Halbzeit nicht gut gelungen. Wir waren verkrampft. In der zweiten Halbzeit war das dann etwas ganz anderes. Wir haben nach vorne und variabel Fußball gespielt. Wir waren auch physisch sehr gut drauf bis zum Schlusspfiff.“

Vor 73 Zuschauern war der BSV Guben-Nord auf dem Sportplatz in der Blankenfelder Triftstraße durch einen Treffer von Alxander Brandt (7.) früh in Führung gegangen, der BSC drehte aber die Partie durch Treffer von Ramiz Lukassek (25., 49.), Norman Guski (77.) und einen Doppelpack von Neuzugang Erick Nillson Romano (80., 89.).

BSC-Defensivmann Pascal Maschmann sagte: „Wir fanden nach dem Rückstand besser ins Spiel und versuchten, mit flachen Bällen das Spiel aufzubauen und über unsere Außen nach vorne zu kommen. Bis zur Halbzeit war es dann eine ausgeglichene Partie. In der zweiten Halbzeit hatte Guben nachgelassen. Wir sind nach dem 2:1 hungrig auf mehr geblieben und spielten unsere weiteren Tore schön raus. Guben hatte keine großen Chancen mehr. Am Ende war es aus meiner Sicht ein verdienter Sieg mit tollen Toren.“

„Nun fahren wir am Wochenenede optimistisch nach Erkner“, erklärte Trainer Schult, „wir haben momentan einen guten und großen Kader“.

 

BSC Preußen 07 Blankenfelde-Mahlow: Kuper – Maschmann, Dennis Lukassek, Ramiz Lukassek (Nillson Romano/77.), Habler, Dohmann, Mouen Ebongue, Westenberger, Wehage, Guski, Jakob.

Quelle: https://www.sportbuzzer.de/artikel/bsc-preussen-sturmt-zu-5-1-erfolg-gegen-guben-nord/

4:2 Erfolg über Stern Marienfelde

Gratulation Jungs, nach Eurem erfolgreichen Blitzturnier gegen den FC Stern Marienfelde, habt Ihr heute beim FSV Luckenwalde gegen einen starken Gegner einen 4:2 Sieg erzielen können. Die Zuschauer haben  tolle Spielzüge, starke Zweikämpfe und erfolgreiche Torabschlüsse von Euch gesehen.

Macht weiter so, Jungs! Eure Trainer Tilo und Ingo

Nach der Pause, ab zum Fußball ... mit der Dauerkarte

Pünktlich zum Start in die neue Spielzeit 2020/2021 bietet unserer Verein eine Dauerkarte für alle Fußballspiele in unserem Verein an.

Für nur € 69.- gibt es die übertragbare Karte, welche zum Eintritt aller Herrenspiele (1. und 2., Punkt- und Pokalspiele) in der neuen Saison berechtigt.

Eine ermäßigte Variante kostet € 45.-, ist jedoch nicht übertragbar.

Zu erwerben ist die Karte in der Geschäftsstelle und an der Kasse zu den Spielen der Herren, voraussichtlich ab dem 16. August.

Glückwunsch Nachbar

Der BSC Preußen 07 gratuliert recht herzlich dem Nachbarverein, SV Blau-Weiß Dahlewitz, zum Gewinn des Kreispokals der Spielzeit 2019/2020. Am heutigen Sonntag bezwangen die Dahlewitzer die Kicker des SV Grün-Weiß Union Bestensee mit 3:1 nach Verlängerung. Somit ist der Dahme/Fläming-Pokal für dieses Jahr in unserer Gemeinde - Glückwunsch.

Preußen läd alle ABC-Schützen ein

Mit einer Gratulationskarte mit Gutschein beglückwünschten die Preußen die Schulanfänger unserer Gemeinde am Einschulungstag. Da auch Eltern, Großeltern oder zumindest Erziehungsberechtigte der angesprochenen Kinder mit vor Ort waren konnte jedes Schulkind absolut angstfrei eine Tüte (vegane) Gummibärchen mit der Gutscheinkarte in Empfang nehmen.

Auch im dritten Anlauf kein Pokalsieg in Hohenleipisch

Die Spielzeit 2020/2021 hat kaum begonnen, da ist die Pokalsaison für unsere 1. Herren auch schon wieder beendet. Nach 2007 und 2010 stand zum dritten Mal ein Pokalspiel beim VfB Hohenleipisch 1912 auf dem Spielplan und zum dritten Mal kegelten die Südbrandenburger unser Team aus dem Wettbewerb. Schon am dritten Spieltag der nun startenden Landesliga-Saison haben die Mannen von Trainer Schult die Möglichkeit, auf heimischen Geläuf, Revanche für die Pokalniederlage zu nehmen, wenn es in unserem Stadion um Punkte in der Liga geht.