NEWSARCHIV JANUAR 2019

BSC besiegt Niederlehme im Testspiel

Copyright Oliver Schwandt
Copyright Oliver Schwandt

Der BSC Preußen hat am Sonnabend im Testspiel gegen die SG Niederlehme gesiegt.

 

Mit 2:0 (1:0) hat Fußball-Brandenburgligist BSC Preußen 07 Blankenfelde-Mahlow eine Testbegegnung gegen das Landesklasse-Team der SG Niederlehme gewonnen. Bei den Gästen saß mit Sebastian Toth ein neues Gesicht auf der Bank, der in der Rückrunde das bisherige Trainerduo Stephan Rosenberg und Matthias Marsch unterstützen wird. In der ersten Saisonhälfte coachte Toth noch die SG Südstern Senzig in der 2. Kreisklasse. „Es ist eine große Chance, mich als Trainer in Niederlehme weiterzuentwickeln. Bei Südstern wurde mehr aus Spaß Fußball gespielt, das möchte ich jedoch nicht, da ich doch ein wenig leistungsorientierter eingestellt bin“, so Toth zu seinem Wechsel an den Luch.

 

mehr lesen

Ladehemmung - Platz 5 in Britz

Das Turnier begann damit, dass wir - statt eine Stunde vor Beginn - wegen eines Kommunikationsfehlers, erst zehn Minuten vor dem ersten Spiel an der Halle eintrafen. Unsere Torhüterin kam sogar noch später, so dass Neuzugang Karolina ins Tor ging. In vielen Spielen waren wir die spielbestimmende Mannschaft, doch mehr als ein Tor von Defensivspielerin Leo Fr. sollte einfach nicht gelingen.

 

BSC: Karolina - Leonie B., Leonie Fr., Anna, Nele, Nazife, Svea, Annika, Emma, Josephine.

 

BSC Preußen 07 - SV Stern Britz 89 0:3

0:1, 0:2, 0:3 (1., 3., 7.)

 

Lenau Grundschule - BSC Preußen 07 0:1

0:1 Leonie Fr. (5.)

 

SV Viktoria Brandenburg - BSC Preußen 07 0:0

 

BSC Preußen 07 - Ludwigsfelder FC 0:0

 

1. FC Lübars 1962 - BSC Preußen 07 2:0

1:0, 2:0 (1., 7.)

 

BSC Preußen 07 - BSC Rehberge 1945 0:0

5. Platz bei der LFM

BSC: Mia - Justine, Zoé, Michelle, Nina, Mariam, Marie, Joy, Romy, Aurora.

 

FSG Falkensee - BSC Preußen 07 1:0

Tor: 1:0 (10.)

 

BSC Preußen 07 - FSV Forst Borgsdorf 0:0

 

BSC Preußen 07 - SpG Wandlitz/Basdorf 0:0

 

Eberswalder SC - BSC Preußen 07 1:1

Tore: 1:0 (5.), 1:1 Aurora (8.)

 

Entscheidungsschießen um Platz 5

BSC Preußen 07 - SpG Wandlitz/Basdorf 2:1

Tore: 0:1, 1:1 Nina, 2:1 Mia

 

Letztlich entscheiden in der Konstellation von drei 3er-Gruppen Nuancen. Schon im ersten und entscheidenden ersten Spiel gegen Falkensee nutzten die #Stadtrandtöchter die sich bietenden Chancen nicht und mussten Sekunden vor Schluss den Gegentreffer zur 0:1-Niederlage hinnehmen.

Das "Nicht-erzielen" eigener Tore war das größte Handicap an diesem Tag. So blieb Aurora's glückliches Tor im letzten Spiel, der einzige Treffer der Preußen-Girlies an diesem Tag. Da die Abwehr gute Arbeit verrichtete blieb unter dem Strich der Rang in der Mitte, vier drüber, vier drunter - Platz 5.

 

1. FC Energie Cottbus

2. SG Sieversdorf 1950

3. FSG Falkensee

4. Eberswalder SC

5. BSC Preußen 07

6. SpG Wandlitz/Basdorf

7. SG Gießmannsdorf

8. FSV Forst Borgsdorf

9. 1. FFC Turbine Potsdam 71

6. Platz bei der LFM

BSC: Kramm - Bartels, Schmidt, Wolf, Sangerhausen, Mücher, Bellach, Dörwaldt, Schüler, Widdua.

 

Storkower SC - BSC Preußen 07 1:0

1:0 (12.)

 

BSC Preußen 07 - 1. FC Frankfurt 2:2

0:1, 0:2 (2., 5.) 1:2 Mücher (7.), 2:2 Dörwaldt (10.)

 

SV Babelsberg 03 - BSC Preußen 07 1:1

1:0 (2.), 1:1 Bartels (12., 6m)

 

Spiel Platz 5: FSV Forst Borgsdorf - BSC Preußen 07 2:0

1:0, 2:0 (1., 11.)

 

Oftmals wählten selbst Preußen's erfahrene Spielerinnen aus mehreren Möglichkeiten die Ungünstigste. Die Auftaktbegegnung wurde in der Schlussphase leichtfertig verschenkt - da muss man dann einfach mal einen Punkt mitnehmen. Gegen Frankfurt konnte dann ein doppelter Rückstand aufgeholt werden, auch wenn am Ende sogar mehr drin war, geht das Remis schon in Ordnung.

 

Zum Gruppenabschluss ging es dann gegen den SV Babelsberg 03, welcher auch früh in Führung ging und anschließend nur mit übermäßiger Härte unser Spiel unterbinden konnten (4 Teamfouls, 2 gelbe Karten). In der Schlussphase erhielten wir dann einen eher zweifelhaften 6-Meter zugesprochen, welchen Bartels verwandelte.

 

Im Spiel um Platz 5, wo alle nochmals zeigen wollten, was sie zuzeigen in der Lage sind, lag man nach 5 Sekunden schon mit 0:1 hinten und brachte keine gute Leistung auf den Hallenboden. Folgerichtig schaffte Borgsdorf dann noch das 2:0.

 

Leider war die Preußen heute in der Lage das Können auszuspielen, auch wenn man in vielen Begegnungen nicht die schlechtere Mannschaft war.

 

Unser Glückwunsch geht an die Mannschaft der 3. Frauen des 1. FFC Turbine Potsdam 71, welche glücklich aber nicht unverdient Futsalmeister 2019 wurden.

 

1. 1. FFC Turbine Potsdam 71

2. FSV Babelsberg 74

3. SV Babelsberg 03

4. Storkower SC

5. FSV Forst Borgsdorf

6. BSC Preußen 07

7. 1. FC Frankfurt/Oder

8. SG Sieversdorf 1950

FLB-Futsal-Meisterschaft der Frauen und B-Juniorinnen in Dahlewitz

Am Wochenende ermitteln die B-Juniorinnen (19.01.) und Frauen (20.01.) ihre Futsal-Landeshallenmeister in Dahlewitz.

Am Sonnabend ermitteln zunächst die B-Juniorinnen in drei 3er Gruppen mit anschließenden Platzierungsspielen ihren Brandenburgischen Futsalmeister in der "Neue Sporthalle" Dahlewitz, welche auch als "Schul-WM-Arena" bekannt ist.Eine Tag später wetteifern acht Frauenteams um den begehrten Titel an gleicher Stelle.
Beide Turniere werden vom BSC Preußen 07 Blankenfelde-Mahlow im Auftrag des FLB organisiert und beginnen jeweils um 10 Uhr. Die Preußen werden auch ein rechhaltiges Imbiss-Angebot zu zivilen Preisen anbieten und der Eintritt ist frei.

Bei den B-Juniorinnen am Start:
Gruppe A: SpG Falkensee, BSC Preußen 07, FSV Forst Borgsdorf
Gruppe B: FC Energie Cottbus, 1. FFC Turbine Potsdam 71, SpG Wandlitz/Basdorf
Gruppe C: Eberswalder SC, SG Sieversdorf 1950, SG Gießmannsdorf

Die Teilnehmer bei den Frauen:
Gruppe A: FSV Babelsberg 74, FSV Forst Borgsdorf, 1. FFC Turbine Potsdam 71, SG Sieversdorf 1950
Gruppe B: SV Babelsberg 03, 1. FC Frankfurt, BSC Preußen 07, Storkower SC

Live-Resultate gibt es auf fussball.de und fupa.net

Platz 13 und 28 bei 32 Teilnehmern

Am Wochenende weilte die D1 in Dresden beim Dubai-Cup. 32 Mannschaften aus vielen Bundesländern nahmen teil, bekannte wie Rangsdorf oder Rudow und auch unbekannte wie Post Dresden oder Annaberg.

Wie sich am Ende herausstellen sollte, erwischten die Preußen die schwerste Vorrundengruppe und absolvierten diese als Viertplatzierte. Nach Vor-, Zwischen- und Endrunde reichte es zum 13. Platz, während Erfurt (1. der Gruppe) das Turnier gewann. Annaberg (2. der Gruppe) wurde Turnierdritter.

 

Das Turnier zum nachlesen gibt es hier.

Preußen-Wintercup im Kleinfeldbereich

mehr lesen

Mirko Schult: „Es könnte sein, dass noch etwas passiert“

Brandenburgliga: Ein Abgang, ein Neuzugang - Aufsteiger Blankenfelde-Mahlow treibt Personalplanungen voran. 

Der BSC Preußen Blankenfelde-Mahlow treibt die Kaderplanung für die Rückrunde in der Fußball-Brandenburgliga voran: „Wir befinden uns in Lauerstellung“, sagt Trainer Mirko Schult, „es könnte sein, dass noch etwas passiert.“ Der Club hatte bereits Marc Lüdke vom SV Frankonia Wernsdorf zurückgeholt. Robert Kruk, der bereits bei der SG Großziethen (Landesliga Süd) vorgestellt wurde, hat den Verein im „beiderseitigen Einvernehmen verlassen“, so Schult.

 

mehr lesen

D1 qualifiziert sich für's Land

Preußen's D1 qualifiziert sich als Vize-Kreismeister für die Vorrunde im Land. Nach drei Siegen und zwei Remis beim Kreisausscheid in Jüterbog mussten die Schulz/Beer-Schützlinge nur der Konkurrenz des SV Rangsdorf 28 in der Tabelle den Vortritt lassen.

Auch die dritte Vertretung der Preußen hatten sich für die Kreisendrunde qualifiziert und belegte am Ende von fünften Rang (2 Remis und 3 Niederlagen).

Vorstand lud zum Neujahrsempfang

Am Freitag lud der Vereinsvorstand seine Trainer, Betreuer und Fans zum Neujahrsempfang in den Gemeinschaftsraum des Stadions Mahlow. Mirko Schult ließ kurz das vergangene Jahr Revue passieren und zeigte anschließend die Aufgaben und Möglichkeiten für das Jahr 2019 auf.

Bei Getränken (Sekt für die Mädels, Bier für  die Kerle), belegten Brötchen und Würstchen wurden auch die ein oder anderen Anregungen, bzw. Problemchen diskutiert. Am Ende waren sich alle einig: Es bleibt, in allen Bereichen, ein spannendes Vereinsleben, dass nicht nur die Kräfte des Vorstandes erfordert.