Jeglicher Punktspielbetrieb

ist vom FLB für diese Spielzeit abgesagt



Letzte Neuigkeiten

Ex-Regionalliga-Kicker Angekommen beim BSC

Landesliga Süd: Der Defensivmann wird auch in der kommenden Saison beim BSC Preußen Blankenfelde-Mahlow spielen und will zurück in die Brandenburgliga.

An der Triftstraße hatte sich Jean-Marc Soine von Anfang an wohl gefühlt, in der Peripherie der Gemeinde, dort, wo der BSC Preußen Blankenfelde-Mahlow seit Langem seine sportliche Heimat hat – und inzwischen auch der Kicker. „Ich wurde beim BSC 07 sofort gut aufgenommen, vom Trainerteam sowie auch von den Mitspielern. Die Chemie hat gepasst“, sagt der 25-Jährige. „Unterstützung und Verständnis im privaten Umfeld vom Verein aus ist auch gegeben, was mich nicht lange überlegen lassen hat, ob ich beim BSC bleibe. Ich würde schon sagen, dass ich meine sportliche Heimat gefunden habe.“

Auch in der kommenden Spielzeit wird der Defensivmann also beim BSC in der Fußball-Landesliga kicken und seine vierte Saison im Trikot des Clubs absolvieren – nachdem er in den ersten Jahren im Männerbereich beim SV Babelsberg 03 (2013 bis 2015, Regionalliga), beim Brandenburger SC Süd (2015/16, Oberliga) und bei der SpVgg Tiergarten (2016/17, Bezirksliga Berlin) gespielt hatte. Beim SVB 03 war der 1,86-Mann – Position Innenverteidigung oder defensives Mittelfeld – sogar zu zehn Regionalliga-Einsätzen gekommen.

„Die Zeit in Babelsberg war eine superlehrreiche Erfahrung für mich. Besonders, wie wichtig die körperlichen Voraussetzungen sind, die man braucht, um da zu bestehen“, erinnert er sich. „In meinem ersten Jahr hatte ich gleich mehrere Kurz-Einsätze. Danach lief es leider nicht so wie gewünscht, Verletzungen haben mich daran gehindert, mehr Spielpraxis zu sammeln. Aber das Training war auf einem sehr hohen Niveau und für mich war das wichtig, da etwas persönlich mitzunehmen.“ Aufregende Zeiten am Babelsberger Park bei einem der renommiertesten Fußball-Vereine der Region. „Höhepunkte waren die Spiele gegen den FC St. Pauli und Union Berlin in der Vorbereitung. Gegen Union durfte ich von Anfang an auflaufen und ich glaube, sogar durchspielen. Darauf folgten noch Highlights wie die Regionalliga-Spiele gegen Zwickau und Magdeburg vor vielen Fans.“

Begonnen hatte alles bei Hertha BSC in Berlin. „Dort habe ich angefangen, Fußball zu spielen, danach war ich von der F-Jugend bis zur B-Jugend bei den Reinickendorfer Füchsen“, erinnert sich Jean-Marc Soine. „Dann bekam ich durch meinen damaligen Trainer auf der Poelchau-Oberschule das Angebot, für die erste B-Jugendmannschaft bei Tennis Borussia in der U17-Bundesliga zu spielen. Da bin ich auch bis zum Sprung in den Männerbereich geblieben.“ Eine exzellente fußballerische Ausbildung – die auch BSC-Coach Mirko Schult schnell überzeugte. „Seine Stärken sind sein Spielverständnis, er kann das Spiel sehr gut erkennen und lesen, seine taktische Zweikampfführung im Defensivbereich und seine Präsenz im Spiel. Er ist ein ganz feiner Mensch, ein genialer Fußballer und ein absoluter Leistungsträger in unserem Team.“

Auch Dank Jean-Marc Soine hatte der BSC, der die, wegen der weltweiten Corona-Pandemie abgebrochene Saison in der Landesliga Süd auf Rang acht beendet hatte, 2018 den Aufstieg in die Brandenburgliga geschafft. In die Beletage des märkischen Fußballs will er auch mit dem Club wieder zurückkehren. „Ich möchte nächstes Jahr wieder in die Brandenburgliga aufsteigen. Wir haben das nötige Können und die Qualität dazu, dieses Ziel zu erreichen.“

Quelle: https://www.sportbuzzer.de/artikel/ex-regionalliga-kicker-jean-marc-soine-angekommen-beim-bsc-preussen/

Auch die Line-Dance-Kids proben wieder

Nach einer gefühlten Ewigkeit starten nun nach den Fußballern auch die Line Dance Kids des BSC Preußen 07 wieder mit dem Training, gemäß den Vorschriften natürlich im Freien vor dem Saal.

Getanzt wird überwiegend zu Country Musik , jedoch auch zu vielen tanzbaren Hits und Oldies in rhythmischen Schrittfolgen. Interessierte Kinder ab sieben Jahren können sich dort gern ausprobieren.

Der Kapitän und drei Leistungsträger bleiben an Bord

Landesliga Süd: André Blazynski, Niklas Gebauer sowie Dennis und Ramiz Lukassek kicken weiter für Blankenfelde-Mahlow.

 

Weitere Vertragsverlängerungen beim BSC Preußen Blankenfelde-Mahlow: Der Verein kann in der kommenden Saison weiter mit Kapitän André Blaszynski sowie den Leistungsträgern Niklas Gebauer und Dennis und Ramiz Lukassek planen. "Ich freue mich sehr, dass sie bleiben, alle vier gehören zu den absoluten Stützen unserer Mannschaft", sagte Mirko Schult, der Trainer des BSC Preußen, der in der kommenden Spielzeit wieder in der Landesliga Süd antreten wird.

 

Mit Norman Guski, Jean-Marc Soine, Pascal Maschmann und Patrick Habler hatten vor wenigen Tagen bereits vier weitere Leistungsträger ihre Verträge für die kommende Spielzeit verlängert. „Viele Vereine wären froh, wenn sie Spieler dieser Qualität hätten “, hatte Trainer Mirko Schult bei der Bekanntgabe gesagt. Norman Guski hatte trotz einer langen Verletzungspause 14 Treffer erzielt (Rang drei der Torjägerliste der Staffel Süd. Außerdem hatte der Club kurz zuvor mit Torhüter Maximilian Möller sowie den Feldspielern Philip Dohmann und Christopher Evans drei Akteure aus dem derzeitigen A-Jugendteam in den Kader der ersten Männermannschaft für die kommende Spielzeit berufen.

 

Quelle: https://www.sportbuzzer.de/artikel/bsc-preussen-der-kapitan-und-drei-leistungstrager-bleiben-an-bord/

Jetzt rollt der Ball endlich wieder - zumindest im Training

Es ist soweit, der Ball rollt wieder beim BSC Preußen 07. Ab Montag, 18. Mai 2020 trainieren wieder (nahezu) alle Mannschaften, zu gewohnten Zeiten, in der Triftstraße. Natürlich werden die staatlichen Vorgaben (Abstand, kein Körperkontakt, keine Kabinenöffnung etc.) eingehalten. Nachdem die Großfeld-Trainer ihre Unterweisung schon erhalten haben, bekommen die Kleinfeld-Trainer diese noch in der kommenden Woche. Alle Kinder erhalten diese auch zu ihrem ersten Training. Auf dem Gelände wurden Desinfektionsspender installiert und der Ein- bzw. Ausgang wird im Einbahnstraße-System organisiert.

MAZ: Sieben Personalien auf einen Streich

Landesliga Süd: Blankenfelde-Mahlow verlängert mit vier Leistungsträgern – drei A-Jugendspieler rücken in die erste Mannschaft auf .

Fußball-Landesligist BSC Preußen Blankenfelde-Mahlow treibt die Personalplanungen für die kommende Saison mit Hochdruck voran: Mit Norman Guski, Jean-Marc Soine, Pascal Maschmann und Patrick Habler haben vier Leistungsträger ihre Verträge für die Spielzeit 2020/21 verlängert. „Wir sind sehr froh, dass die vier bleiben, viele Vereine wären froh, wenn sie Spieler dieser Qualität hätten“, sagt BSC-Trainer Mirko Schult. Offensivmann Norman Guski hatte trotz einer langen Verletzungspause 14 Treffer erzielt (Rang drei der Torjägerliste der Staffel Süd).

Außerdem hatte der Club kurz zuvor mit Torhüter Maximilian Möller sowie den Feldspielern Philip Dohmann und Christopher Evans drei Akteure aus dem derzeitigen A-Jugendteam in den Kader der ersten Männermannschaft für die kommende Spielzeit berufen. „Wir sind sehr froh, dass wir so talentierte Nachwuchsspieler haben, jetzt wollen wir mit ihnen den nächsten Schritt gehen und den Sprung in den Männerbereich schaffen“, sagt Mirko Schult, „es gibt sogar noch zwei weitere Kandidaten, mit denen wir Gespräche führen.“

Der BSC 07 hatte in der A-Jugend-Brandenburgliga eine erfolgreiche Saison gespielt – nach dem letzten ausgetragenen Spieltag hatte das Team auf Rang vier gelegen (17 Spiele, 8 Siege, 4 Remis, 5 Niederlagen, 42:39 Tore, 28 Punkte). Christopher Evans erzielte 13 Saisontreffer und kam damit auf Platz sieben der ligaweiten Torjägerliste ein – er wird nun in die erste Mannschaft aufrücken. Andere Akteure des erfolgreichen Jugend-Ensembles könnten die Reservemannschaft verstärken, die beim BSC als Projekt „U 23“ firmiert.

„Offiziell startet das Team als zweite Mannschaft im Ligabetrieb, aber wir sind seit rund anderthalb Jahren dabei, die Vertretung gezielt als Perspektivteam für die erste Mannschaft aufzubauen. Wir wollen dort Spieler, die aus dem Nachwuchs kommen und das Potential für die Erste hätten, aber aus verschiedensten Gründen nicht die Zeit haben, das umfangreiche Training zu absolvieren, auffangen und an den Verein binden. Das Team ist jetzt schon sehr jung.“

Nicht mehr an der Seitenlinie des A-Juniorenteams stehen wird Thomas vom Hagen, der in Zukunft die ältesten Jahrgänge des RSV Eintracht coacht. „Ich danke dem BSC für die gemeinsame Zeit“, sagt Thomas vom Hagen, „aber ich habe mich wegen der guten sportlichen Perspektive für den Wechsel zum RSV entschieden. Ich freue mich sehr auf die neue Aufgabe. Mit der U19 des RSV haben wir die Chance, vielleicht sogar in der Regionalliga zu spielen. Entweder treten wir in der Relegation an, eventuell können wir direkt aufsteigen.“ Der RSV Eintracht hatte in der Spielzeit 2019/20 Rang eins in der Brandenburgliga erkämpft.“ BSC-A-Jugend-Cheftrainer wird Michael Rickmann, der das Team in dieser Saison bereits gemeinsam mit Thomas vom Hagen betreut hatte.

Der BSC Preußen, der die Spielzeit 2019/20 in der Staffel Süd der Männer-Landesliga nach der Quotienten-Regelung auf Rang acht beendet hatte (24 Punkte, 43:35 Tore) arbeitet derzeit am Kader für die kommende Saison. „Wir führen viele Gespräche. Ich denke, dass wir demnächst die nächsten Personalien klären werden“, sagt Mirko Schult.

Quelle: https://www.sportbuzzer.de/artikel/bsc-preussen-sieben-personalien-auf-einen-streich/