1. HERREN

16. Spieltag Landesliga Süd (19.12.20)

:

13.00 Uhr - Stadion Mahlow

2. HERREN

16. Spieltag Kreisoberliga (06.12.20)

:

14.00 Uhr - Sportplatz Blankenfelde



Es geht wieder los ... ab 02.11.2020 bei REWE

Download
Mitgliederversammlung coronabedingt verschoben
Terminverschiebung Mitgliederversammlung
Adobe Acrobat Dokument 4.4 MB


Letzte Neuigkeiten

Bitte Termine vereinbaren!

Um die weitere Verbreitung von Covid-19 (Coronavirus) zu verhindern beziehungsweise zu verlangsamen, ist der Zutritt zu unserem Vereinsheim nur zu den Sprechzeiten und nur nach vorheriger Terminabsprache möglich! Termine vereinbaren Sie bitte per Telefon unter 0177-7999995. Weiterhin können Sie Ihre Anfragen per E-Mail über info@bsc-preussen07. de an uns richten.

BSC Preußen besiegt den Spitzenreiter

Sieg im Spitzenspiel der Fußball-Landesliga Süd: Der BSC Preußen 07 Blankenfelde-Mahlow hat Tabellenführer Germania Schöneiche mit 3:2 (1:0) bezwungen und sich auf Rang drei geschoben. „Wir wussten, dass wir mit Schöneiche auf eine ganz erfahrene, stabile Mannschaft treffen“, sagte Trainer Mirko Schult nach der Partie, „nach dem Sieg gegen Wildau wollten wir nachlegen, obwohl wir uns der schwere der Aufgabe bewusst waren. Es war ein verdienter Sieg aus meiner Sicht. Wir sind als Team derzeit gefestigt.“
Marvin Westenberger hatte den BSC, der nur noch einen Punkt Rückstand auf Spitzenreiter Schöneiche hat, bei der Partie am Sonnabendnachmittag vor 78 Zuschauern mit 1:0 in Führung gebracht (33.). Norman Guski traf unmittelbar nach dem Wiederanpfiff zum 2:0 (46), bevor Germania durch Martin Gruner verkürzte (64.). Lucas Jokisch (67.) erzielt per Elfmeter den dritten Treffer für Blankenfelde-Mahlow, die Vertretung aus dem Landkreis Oder-Spree verkürzte jedoch in der 78. Minute durch Artur Naftz auf 2:3. „Nach dem Anschlusstreffer zum 2:3 durch einen eigenen Fehler hat Schöneiche die zweite Luft bekommen und uns in die Bredouille gebracht, aber wir haben diese Phase zum Glück überstanden“, so Trainer Mirko Schult.

BSC gegen Tabellenführer in der Triftstraße

Der BSC Preußen empfängt am Sonnabend in der Fußball-Landesliga Süd Tabellenführer Germania Schöneiche nicht im Stadion am S-Bahnhof Mahlow, sondern auf dem Rasenplatz in der Triftstraße – die Partie wurde verlegt. Der Grund: Wegen der Witterungverhältnisse soll der Rasen in Mahlow geschont werden, der  Rasenplatz in der Triftstraße hatte dagegen eine längere Pause. Anpfiff ist um 15 Uhr. „Unsere personelle Situation ist durch Verletzungen und krankheitsbedingte Ausfälle sehr angespannt. Aber wir haben ja gute Fußballer in der zweiten Reihe, die unser volles Vertrauen haben“, sagt BSC-Trainer Mirko Schult, der mit seinem Team auf dem vierten Tabellenplatz liegt.

Der nächste Dreier

Am 8. Spieltag stand nach dem unnötigen Punkteverlust gegen den HSV Fortuna Wiedergutmachung auf dem Plan. Als Gegner kam die zweite Vertretung des MSV Zossen in die Triftstraße Der MSVII, derzeit in der zweiten Tabellenhälfte platziert, ist aber als Aufsteiger nicht zu unterschätzen, zumal auch Zossen mit der Empfehlung von 11 geschossenen Toren kam. Das waren lediglich zwei weniger als beim Gastgeber.

Bei Preußen waren auf Grund mehrerer Ausfälle (Sören, Max, Markus, Nathanael standen nicht zur Verfügung) wieder einige Umstellungen erforderlich. Neu in der Startaufstellung war diesmal Felix, der in die Innenverteidigung rückte. Nach kurzem Abtasten begannen beide Teams dann auch mit dem Fußballspielen. Zossen versuchte dabei mit langen Bällen ihre Offensivkräfte in Position zu bringen und hatte auch ein paar Gelegenheiten, die aber nicht gefährlich genug zum Abschluss gebracht wurden. In der Folge konnte das Team des BSC die Partie mehr an sich ziehen. Brauchte aber etwas Anlauf um seinerseits entsprechend Torgefahr aufzubauen. Ein Lattentreffer von Jannis setzte dabei das erste Achtungszeichen. Danach ließ der erste Torerfolg auch nicht lange auf sich warten. In der zehnten Minute gelang Michi sein erstes Ligator zum Führungstreffer.

Der BSC ging mit der knappen Führung in die Pause. Das 2:0 in der 61. Minute erzielte Jannis nach gelungener Kombination. Der MSV konnte in der 74. Minute durch Nick Hamm zum 2:1 verkürzen. Da die Jungs des BSC trotz einiger Möglichkeiten nicht den dritten Treffer setzen konnten, blieb die Partie spannend. Kurz vor Ende des Spiels rettete Patti mit dem Kopf noch einen Schuss der Zossener von der Linie. Kurz danach war die insgesamt sehr faire Partie auch beendet. Die Zweite konnte nach drei sieglosen Partien wieder einen Dreier einfahren. Nächste Woche geht es zum derzeitigen Tabellenführer nach Mittenwalde.

 

Autor: Christian Jänicke

Ein schwer erkämpfter Punkt

Am 6. Spieltag stand das Abendspiel gegen den SV Teupitz/Groß Köris auf dem Programm. Nach dem spielerisch, zumindest in der ersten Halbzeit überzeugenden, Sieg gegen Ludwigsfelde, ging man hier gegen den Tabellenfünften mit dem Ziel in die Partie, drei weitere Punkte gegen den Abstieg zu holen.

Der Gast kam mit der Visitenkarte von 15 geschossenen Toren. Insofern war der BSC vorgewarnt. Auf Seiten des BSC waren zunächst Jannic, Julian B., Joshua, Sören und Marcel auf der Bank. Krankheitsbedingt musste man auf Yannis und Michell verzichten.

Vor den zahlreich erschienen Gästezuschauern entwickelte sich ein temporeiches, umkämpftes und körperbetontes Spiel mit zahlreichen Zweikämpfen. Die Gäste erzielten bereits nach 5 Minuten durch eine gelungene Einzelleistung die schnelle Führung. Der SV Teupitz/Groß Köris hatte dann auch in der ersten Halbzeit den besseren Zugriff auf das Spiel und einige nicht ungefährliche Szenen im und am gegnerischen Strafraum. Der BSC konnte zwar gelegentliche Konter fahren, blieb jedoch ohne Glück im Abschluss. Leider musste Johnny nach 38 Minuten mit Verletzung aus dem Spiel genommen werden. Es bleibt zu hoffen, dass, obwohl es gestern nicht gut aussah, keine größere Verletzung vorliegt. Gute Besserung von der Mannschaft an dieser Stelle.

 

Nach der, seitens des BSC doch etwas verschlafenen ersten Halbzeit, zeigte das Team in der zweiten Halbzeit deutlich mehr Einsatzwillen und erkämpfte sich somit mehr Spielanteile. Die Gäste versuchten in dieser Phase mit gelegentlichen Kontern zum zweiten Treffer zu kommen, ein zwingender Torabschluss kam dabei aber nicht heraus. In der 62. Minute wurde endlich der Ausgleich erzwungen. Eine Kopfballverlängerung fiel im hohen Bogen in den Strafraum der Gäste. Simon war zur Stelle und hämmerte den Ball über die Linie. Danach hatte der BSC noch ein paar Gelegenheiten, war aber im Abschluss nicht präzise genug. In der Schlussphase versuchten auch die Gäste noch den Siegtreffer zur erzielen. Am Ende blieb es beim 1:1. Letztendlich ein gerechtes Remis, welches schwer erkämpft wurde. Die Vertretung aus Teupitz/Groß Köris wird sicher weiter oben mitspielen. Für uns war das einfach nur der nächste Punkt gegen den Abstieg.