1. HERREN

30. Spieltag Brandenburgliga (22.06.19)

vs.

15.00 Uhr - Stadion Mahlow

2. HERREN

30. Spieltag Kreisoberliga (23.06.19)

vs.

15.00 Uhr - Sportplatz Blankenfelde



Letzte Neuigkeiten

Hoher Sieg zum Abschluss

Der BSC Preußen 07 erreichte zum Saisonabschluss einen deutlichen 4:0-Erfolg gegen den SV Falkensee-Finkenkrug. Auf dem Papier hatten die Zuschauer ein ausgeglichenes Match erwartet. Auf dem Platz erwies sich der BSC Preußen 07 als das überlegene Team und verbuchte drei Zähler. Das Hinspiel war 4:1 zugunsten des SV Falkensee-Finkenkrug ausgegangen.

Dustin Kögler stellte die Weichen für den BSC Preußen 07 auf Sieg, als er in Minute 14 mit dem 1:0 zur Stelle war. Bis zur Halbzeit änderte sich am Stand nichts mehr und so ging es nach dem Pausenpfiff in den Kabinentrakt.

Mirko Schult schickte Onur Bas aufs Feld. Ronny Abdallah blieb in der Kabine. In der Halbzeit nahm der SV Falkensee-Finkenkrug gleich zwei Wechsel vor. Fortan standen Elias Eckert und Sebastian Kuke für Tom Buschke und Yasin Ben Houssine auf dem Platz. Bas glänzte an diesem Tag besonders. Er traf im Doppelpack für Preußen 07 (47./49.). Der Treffer von Kögler aus der 81. Minute beförderte das Heimteam vor 111 Zuschauern endgültig auf die Siegerstraße. Schiedsrichter Steffen Seifert beendete schließlich das Spiel und somit kassierte der SV Falkensee-Finkenkrug eine schmerzliche Niederlage gegen einen direkten Konkurrenten im Abstiegskampf.

Die Saisonbilanz des BSC Preußen 07 kommt dürftig daher, wie sieben Siege, vier Remis und 19 Niederlagen nachhaltig belegen. Preußen beendet die Saison mit nur drei Punkten aus den letzten fünf Spielen und ist damit sicher alles andere als zufrieden. Im Angriff von Preußen 07 wehte in diesem Fußballjahr ein laues Lüftchen, was die lediglich 30 erzielten Treffer dokumentieren. Mit dem Sieg kletterte der BSC Preußen 07 auf Platz 14 und erreichte damit am letzten Spieltag das erklärte Saisonziel, den Klassenerhalt.

Die Saisonausbeute des SV Falkensee-Finkenkrug ist mager: Die Bilanz setzt sich aus sieben Erfolgen, fünf Remis und 18 Pleiten zusammen. Sattelfest war die Defensive des Gastes in dieser Saison beileibe nicht. Und da auch der Angriff nicht in Schwung kam, steht die Elf von Coach André Bittner zum Ende der Spielzeit mit einem tristen Torverhältnis von 39:71 da. Dieses Mal entkam Falkenseer nur knapp dem Abstieg. Nach 30 Spielen steht der SV Falkensee-Finkenkrug auf Platz 13.

Quelle: www.fussball.de

Verlieren verboten

Im letzten Spiel der Saison trifft der BSC Preußen 07 am Samstag auf den SV Falkensee-Finkenkrug. Anstoß ist um 15:00 Uhr. Der BSC Preußen 07 musste sich am letzten Spieltag gegen den FC Eisenhüttenstadt I mit 1:3 geschlagen geben. Am Samstag wies der SV Falkensee-Finkenkrug die SG Union Klosterfelde mit 2:0 in die Schranken. Im Hinspiel hatte der SV Falkensee-Finkenkrug einen deutlichen 4:1-Sieg verbucht.


Insbesondere an vorderster Front liegt beim BSC Preußen 07 das Problem. Erst 26 Treffer markierte der Gastgeber – kein Team der Brandenburgliga ist schlechter. Die letzten Auftritte der Elf von Trainer Mirko Schult waren nicht von Erfolg gekrönt, sodass auch nur eines der letzten fünf Spiele gewonnen wurde. Bislang fuhr Preußen sechs Siege, vier Remis sowie 19 Niederlagen ein.

 

Im Angriff weist der SV Falkensee-Finkenkrug deutliche Schwächen auf, was die nur 39 geschossenen Treffer eindeutig belegen. Kurz vor dem Ende des Fußballjahres rangiert der Gast knapp im gesicherten Bereich. Zuletzt lief es recht ordentlich für das Team von André Bittner – sieben Zähler aus den letzten fünf Partien lautet der Ertrag. Die bisherige Ausbeute des SV Falkensee-Finkenkrug: sieben Siege, fünf Unentschieden und 17 Niederlagen. Beide Mannschaften liegen in der Tabelle nur vier Punkte auseinander. Beide Mannschaften dürften sich die gleichen Siegchancen ausrechnen. Im Tableau liegen die Kontrahenten in jedem Fall dicht beieinander.

Quelle: www.fussball.de

Transferkarusell dreht sich auch bei uns

Für die um den Klassenerhalt kämpfenden Blankenfelder gibt es bereits zwei Neuzugänge und drei feststehende Abgänge. Die beiden neuen sind Brüder und kommen aus der Berliner Landesliga, sie verstärken das Mittelfeld und den Angriff.

Ramiz Lukassek konnte beim Aufsteiger Grün-Weiß Neukölln mit 18 Toren überzeugen. Insgesamt schoss er in 109 Spielen für die Grün-Weißen 67 Tore. Jetzt zieht es ihn zusammen mit Mittelfeldspieler und Bruder Dennis nach Brandenburg.

Blankenfelde-Mahlow kämpft derzeit noch um den Klassenerhalt in der Brandenburgliga. Schon im Vorfeld wurde nun bekannt, dass mit Nunzio Iaccarino, Marius Bieda und Ronny Abdallah drei Spieler den Verein verlassen werden. Bei anderen Spielern ist eine Einigung noch ausstehend. Dustin Kögler und Andre Blazynski hingegen haben ihre Zusage schon gegeben.

Quelle: www.fupa.net

 

Präsentation des Brustsponsors

Mirko Schult, Frank Lienig, Gregor Schiller und Frau Lienig bei der Präsentation am Sonntag.
Mirko Schult, Frank Lienig, Gregor Schiller und Frau Lienig bei der Präsentation am Sonntag.

Die Zeiten, dass die Brust der 1. Herrenmannschaft des BSC Preußen 07 leer ist, ist vorbei.

Im Rahmen des 2. Sponsoren-Frühstücks wurde das neue Trikot inklusive Sponsor vorgestellt. Die Firma Lienig Wildfruchtverarbeitung prangt nun auf den Trikots der 1. Herren. 

 

Nun muss Werder helfen

Am Samstag verbuchte der FC Eisenhüttenstadt I einen 3:1-Erfolg gegen den BSC Preußen 07. Im Duell zweier vermeintlich gleich starker Mannschaften hatte der FC Eisenhüttenstadt I das bessere Ende auf seiner Seite. Das Hinspiel hatte der BSC Preußen 07 erfolgreich gestalten und mit 1:0 gewinnen können.

160 Zuschauer – oder zumindest der Teil, dessen Herz für den FC Eisenhüttenstadt I schlägt – bejubelten in der 37. Minute den Treffer von Carsten Hilgers zum 1:0. Während einige mit ihren Gedanken bereits in der Pause waren, nutzte Dustin Kögler seine Chance und schoss das 1:1 (45.) für den BSC Preußen 07. Ein Sieger war zur Pause noch nicht auszumachen, sodass beide Teams das Spiel noch für sich entscheiden konnten. Andreas Schmidt schickte Hermann Wamba Tsafack aufs Feld. Maciej Poitr Ossowski blieb in der Kabine. Duncan Michalak erzielte die Führung, nur traf er ins falsche Tor und schenkte Hütte-Kicker durch einen Selbsttreffer das 2:1 (76.). In der Schlussphase nahm Mirko Schult noch einen Doppelwechsel vor. Für Ronny Abdallah und Patrick Habler kamen Marc-Robert Borowski und Anmar Al-Taie auf das Feld (80.). Hoang Sa Nguyen Ngoc stellte wenige Minuten vor dem Schlusspfiff den Stand von 3:1 für den FC Eisenhüttenstadt I her (90.). Letztlich konnte sich Preußen 07 nicht aus dem Abstiegssog befreien. Gegen Hütte-Kicker bekam man die Grenzen aufgezeigt.

Der FC Eisenhüttenstadt I bessert die eigene, eher dürftige Bilanz auf und kommt nun auf insgesamt sechs Siege, fünf Unentschieden und 18 Pleiten. Mit drei Punkten im Gepäck verließ die Heimmannschaft die Abstiegsplätze und belegt jetzt den 14. Tabellenplatz.

Mit nun schon 19 Niederlagen, aber nur sechs Siegen und vier Unentschieden sind die Aussichten des BSC Preußen 07 alles andere als positiv. Der Gast musste ohne einen einzigen Dreier in den letzten vier Spielen eine Talfahrt im Tableau hinnehmen. Preußen 07 muss man vor allem fehlende Durchschlagskraft im Angriff attestieren: Kein Team der Brandenburgliga markierte weniger Treffer als Preußen. Durch diese Niederlage fiel der BSC Preußen 07 in die Abstiegszone auf Platz 15. Kommende Woche tritt der FC Eisenhüttenstadt I beim Werderaner FC Viktoria an (Samstag, 15:00 Uhr), parallel genießt der BSC Preußen 07 Heimrecht gegen den SV Falkensee-Finkenkrug.

Quelle: www.fussball.de