Letzte Neuigkeiten

Zwei interne und zwei externe Verstärkungen für den BSC

Der BSC Preußen 07 Blankenfelde-Mahlow vergrößert den Kader und hat die Vorbereitung gestartet. Verstärkung mit zwei Akteuren aus den eigenen Reihen und mit zwei externen Neuzugängen für den Fußball-Landesligisten BSC Preußen Blankenfelde-Mahlow: Jonas Haug und Simon Spannuth aus der Kreisoberliga-Mannschaft des Clubs sowie Luca Woost von der VSG Altglienicke II (Landesliga Berlin, Staffel 2) und Tolga Özcelik von Al-Dersimspor (Berlinliga) werden nach der Winterpause zum Kader der ersten Männermannschaft gehören. ... weiter geht es im Sportbuzzer

Drei Neue für Preußen's Erste

Verstärkung aus den eigenen Reihen und ein Neuzugang für den Fußball-Landesligisten BSC Preußen Blankenfelde-Mahlow: Jonas Haug und Simon Spannuth aus der Kreisoberliga-Mannschaft des Clubs sowie Luca Woost von der VSG Altglienicke II (Landesliga Berlin, Staffel 2) werden nach der Winterpause im Kader der ersten Männermannschaft des Clubs stehen. „Ich freue mich, dass wir uns mit talentierten Spielern mit Entwicklungspotential verstärken konnten“, sagt Trainer Mirko Schult. Haug (19 Jahre, offensives Mittelfeld), Spannuth (21, defensives Mittelfeld) und Woost (19, Torwart) sollen mit dem Start der Rückrunden-Vorbereitung zum Team stoßen.

 

Der Tabellenfünfte der Landesliga-Südstaffel will sich ab 3. Januar für die zweite Saisonphase fit machen. Der Fußball-Landesverband hatte vor Kurzem die Fortsetzung der Saison ab Anfang Januar beschlossen. „Ob die Entscheidung richtig ist, ist schwer einzuschätzen“, sagt Schult. „Grundsätzlich finde ich es gut, dass wir wieder Fußball spielen können. Ich glaube, dass wir irgendwann alle lernen müssen, mit dem Virus zu leben. Und dann müssen wir auch eine Möglichkeit finden, wie Fußball mit dem Virus funktioniert. Es ist aber natürlich schwer, den perfekten Weg zu finden. Testspiele hatten wir vorher bereits geplant und vereinbart. Diese müssen jetzt umgeplant und neu terminiert werden.“

BSC-"Pfeifen" feiern Weihnachten im Stadion

Nachdem die Weihnachtsfeier 2020 schon pandemiebedingt ausfiel, wollten die Schiedsrichter des BSC in diesem Jahr nicht darauf verzichten. Es sollte auch mal etwas anderes sein, als das übliche Schnitzelessen, Kegel- oder Bowlingspielen. Schieri-Obmann und Vorstandsmitglied Peter Backhaus plante einen Besuch des Bundesligaspiels von RB Leipzig gegen Borussia Mönchengladbach, auch um nicht den in beiden Lagern (Hertha und Union) unter den "Pfeifen" vertretenen Fans zu bevor- bzw. benachteiligen - Ganz entsprechend der Schiedsrichter, immer neutral bleiben. Da in Leipzig zu diesem Spiel aber leider keine Zuschauer zugelassen wurden, musste umgeplant werden. In Liga 4 wurde man schnell fündig und entschloss sich das Spitzenspiel FC Energie Cottus gegen den BFC Dynamo anzusehen.

Im, von "Backe" gelenkten, Vereinsbus ging es nach Cottbus und bei etwas Bier und Glühwein, mit Schnitzelbrötchen und Bratwurst verpflegt sah man ein spannendes 1:1 im FCE-Fanblock (soweit zur Neutralität). Bei Temperaturen um den Gefrierpunkt musste es etwas mehr Glühwein sein, so dass nach dem Spiel auch noch etwas für das Foto übrig blieb. "Backe" führte uns aus dem nebligen Cottbus auch wieder gesund zurück, so dass wir gegen 23 Uhr wieder zu Hause sein durften und einen netten Abend im Kreis "Gleichgesinnter" verbracht hatten. Danke, Backe.

Beste Kapitänin der Welt

Unsere Frauen haben doch die "Beste Kapitänin" der Welt. Es bedurfte "nur" einen kleinen Hinweis und schon befand sich gestern zum Training ein Adventskalender der besonderen Art in der Kabine. 24 Geschenktütchen mit Nummern und Namen warten nun auf ihre "Plünderung" - Danke SN7


Winterpause

Das Präsidium des Fußball-Landesverbandes Brandenburg hat in Abstimmung mit seinen Kreisen und dem Krisenstab beschlossen, mit dem Spielbetrieb in allen Altersklassen vorzeitig in die Winterpause zu gehen. Damit werden ab sofort bis zum 31.12.2021 keine Spiele mehr durchgeführt und alle bis dahin angesetzten und noch nicht absolvierten Pflichtspiele durch den Verband abgesetzt. 

 

Der Verband stuft eine ordnungsgemäße Durchführung des Spielbetriebes und der damit einhergehenden kurzfristigen Organisation zur Einhaltung der 2G-Regelung durch die Vereine als unzumutbar ein.

 

Der Vereinsvorstand wird in Kürze den vereinsinternen Umgang darlegen.