NEWSARCHIV

Ein schwer erkämpfter Punkt

Am 6. Spieltag stand das Abendspiel gegen den SV Teupitz/Groß Köris auf dem Programm. Nach dem spielerisch, zumindest in der ersten Halbzeit überzeugenden, Sieg gegen Ludwigsfelde, ging man hier gegen den Tabellenfünften mit dem Ziel in die Partie, drei weitere Punkte gegen den Abstieg zu holen.

Der Gast kam mit der Visitenkarte von 15 geschossenen Toren. Insofern war der BSC vorgewarnt. Auf Seiten des BSC waren zunächst Jannic, Julian B., Joshua, Sören und Marcel auf der Bank. Krankheitsbedingt musste man auf Yannis und Michell verzichten.

Vor den zahlreich erschienen Gästezuschauern entwickelte sich ein temporeiches, umkämpftes und körperbetontes Spiel mit zahlreichen Zweikämpfen. Die Gäste erzielten bereits nach 5 Minuten durch eine gelungene Einzelleistung die schnelle Führung. Der SV Teupitz/Groß Köris hatte dann auch in der ersten Halbzeit den besseren Zugriff auf das Spiel und einige nicht ungefährliche Szenen im und am gegnerischen Strafraum. Der BSC konnte zwar gelegentliche Konter fahren, blieb jedoch ohne Glück im Abschluss. Leider musste Johnny nach 38 Minuten mit Verletzung aus dem Spiel genommen werden. Es bleibt zu hoffen, dass, obwohl es gestern nicht gut aussah, keine größere Verletzung vorliegt. Gute Besserung von der Mannschaft an dieser Stelle.

 

Nach der, seitens des BSC doch etwas verschlafenen ersten Halbzeit, zeigte das Team in der zweiten Halbzeit deutlich mehr Einsatzwillen und erkämpfte sich somit mehr Spielanteile. Die Gäste versuchten in dieser Phase mit gelegentlichen Kontern zum zweiten Treffer zu kommen, ein zwingender Torabschluss kam dabei aber nicht heraus. In der 62. Minute wurde endlich der Ausgleich erzwungen. Eine Kopfballverlängerung fiel im hohen Bogen in den Strafraum der Gäste. Simon war zur Stelle und hämmerte den Ball über die Linie. Danach hatte der BSC noch ein paar Gelegenheiten, war aber im Abschluss nicht präzise genug. In der Schlussphase versuchten auch die Gäste noch den Siegtreffer zur erzielen. Am Ende blieb es beim 1:1. Letztendlich ein gerechtes Remis, welches schwer erkämpft wurde. Die Vertretung aus Teupitz/Groß Köris wird sicher weiter oben mitspielen. Für uns war das einfach nur der nächste Punkt gegen den Abstieg.  

12 Punkte gegen den Abstieg

Spitzenspiel mit positivem Ausgang

Auf der Sportanlage in der Triftstraße in Blankenfelde standen sich mit Ludwigsfelde II der Tabellenzweite und die junge Vertretung der zweiten Mannschaft des BSC Preußen 07 gegenüber.

Beide Teams mussten gegenüber der Vorwoche auf verschiedenen Positionen umstellen. Wobei Ludwigsfelde offensichtlich mehr Umstellungen im Kader vornehmen musste. Unter anderem fehlte Kevin Köhler, der mit 4 Toren beste Torschütze der Ludwigsfelder.

Von Beginn an entwickelte sich eine ansehnliche Partie. Das Team des BSC erwischte den besseren Start. Bereits in der 8. Minute konnten die heimischen Fans das erste Mal jubeln, als Tarek nach überlegter Ablage von Simon zum 1:0 vollendete. 10 Minuten später war es dann Simon selbst, der nach einem Distanzschuss von Marcel nachsetzte und den vom Ludwigsfelder Torhüter gehaltenen Schuss aus spitzem Winkel zum 2:0 einschoss. Ludwigsfelde kam in dieser Phase nicht richtig ins Spiel. In der 31. Minute konnte Nathanael nach überlegtem Zuspiel von Jannis zum 3:0 abschließen.

Die zweite Halbzeit begann Ludwigsfelde mit mehr Druck und konnte sich mehrere Chancen erarbeiten. Bei einem Freistoß in der 48. Minute hatte Blankenfelde Glück, dass dieser am Pfosten landete. Den nächsten Freistoß nur zwei Minuten später konnte Marc noch parieren, gegen den Nachschuss von Leon Barna war er dann machtlos. In der Folge hatte Ludwigsfelde einige Chancen, die jedoch nicht von Erfolg gekrönt waren. Der BSC wiederum hatte einige gefährliche Konter, konnte diese aber auch nicht in einen Torerfolg ummünzen. Beinahe wäre Jannic, der diesmal als Stürmer eingewechselt wurde, noch das 4:1 gelungen. Sein Distanzschuss landete jedoch am Lattenkreuz.

So blieb es am Ende bei einem insgesamt verdienten Sieg und das zehnminütige Verweilen auf dem ersten Tabellenplatz. Aktuell steht die
zweite Mannschaft mit 12 Punkten im Kampf gegen den Abstieg gut da. 

Am Mittwoch kommt mit Teupitz/Groß Köris der derzeit Tabellenfünfte,
der mit 15 Treffern die zweitbeste Offensive besitzt.

21,2 Jahre und drei Punkte

21,2 ist die Zahl des Tages

 

Am 4. Spieltag stand das Heimspiel gegen den SV Siethen auf dem Programm. Nach der ernüchternden 0:5 Niederlage am Mittwoch gegen die zweite Vertretung des SC Miersdorf/Zeuthen und dem 4:4 des SV Siethen gegen die SG Schulzendorf, war das Team vorgewarnt. Beim 4:4 hatte Siethen unter Beweis gestellt, dass es Tore schießen kann.

Pünktlich zum Anpfiff des Spiels auf dem Kunstrasen in der Triftstraße setzte dann auch der angesagte Regen ein. Im Tor stand wieder Jannic, zudem rückte Alex in die Startelf, der am Mittwoch berufsbedingt fehlte. Yannis und Sören, die Mittwoch wegen Verletzung geschont werden mussten und Markus, der rotationsbedingt auf der Bank saß, waren ebenfalls in der Startelf. Der Rotation fielen Tarek, Simon, Maxi, Marc und Paul zum Opfer, die zunächst zusehen mussten.

Die erste Halbzeit war weitestgehend ereignisarm. Am gefährlichsten war noch ein Aufsetzer der Siethener, der jedoch von Jannick hervorragend pariert wurde. In der zweiten Halbzeit wurde das Spiel ansehnlicher, was auch an der Blankenfelder Offensive lag. Trotzdem sollte es bis zur 74 Minute dauern, als der kurz zuvor eingewechselte Tarek zum 1:0 abschließen konnte. Bereits vier Minuten später war es Jannis vergönnt zum 2:0 zu erhöhen. Ein zu diesem Zeitpunkt gerechter Zwischenstand, hatte man doch bis dahin einige Riesen ausgelassen. Leider brachte das Zwischenergebnis nicht die erhoffte Ruhe ins Spiel. Siethen riskierte mehr und kam durch Krumpe in der 82. Minute zum Anschlusstreffer. Fast im Gegenzug hatte Maxi die Chance zum dritten Blankenfelder Tor, jedoch entschied das Schiedsrichtergespann auf Abseits. Auch dank der guten Leistung von Jannick, der in der zweiten Halbzeit mehr zu tun hatte, insbesondere durch seine Reaktion bei einem Torschuss aus kürzester Distanz, als er den Ball mit einer Armabwehr noch neben das Tor lenken konnte, sicherte er den nächsten Dreier.

Zur gleichen Zeit des Vorjahres standen Null Punkte auf dem Konto. Insofern ist das ein Schritt in die richtige Richtung. Angesichts der noch bevorstehenden 28 Spieltage ist ein mannschaftlicher Zusammenhalt gefordert. Der nächste Gegner ist mit Ludwigsfelde der aktuell Zweitplatzierter, der ebenfalls eine junge Mannschaft mit einer starken Offensive aufbietet.

 

Die Zahl des Tages ist übrigens das Durchschnittsalter des kompletten Teams vom Sonntag.

Autor: Christian Jänicke

Blankenfelde-Mahlow gewinnt beim Auftakt

BSC Preußen stürmt zu 5:1-Erfolg gegen Guben Nord

 

Der BSC Preußen Blankenfelde-Mahlow ist mit einem deutlichen Heimsieg in die neue Spielzeit in der Fußball-Landesliga Süd gestartet: Das Team bezwang am Sonnabend den BSV Guben Nord mit 5:1 (1:1). „Das ist natürlich ein super Auftakt, aber es war nicht so einfach, wie es das Ergebnis vermuten lässt“, sagte BSC-Trainer Mirko Schult nach der Partie, „wir wollten früh gegen den Ball arbeiten, das ist uns aber in der ersten Halbzeit nicht gut gelungen. Wir waren verkrampft. In der zweiten Halbzeit war das dann etwas ganz anderes. Wir haben nach vorne und variabel Fußball gespielt. Wir waren auch physisch sehr gut drauf bis zum Schlusspfiff.“

Vor 73 Zuschauern war der BSV Guben-Nord auf dem Sportplatz in der Blankenfelder Triftstraße durch einen Treffer von Alxander Brandt (7.) früh in Führung gegangen, der BSC drehte aber die Partie durch Treffer von Ramiz Lukassek (25., 49.), Norman Guski (77.) und einen Doppelpack von Neuzugang Erick Nillson Romano (80., 89.).

BSC-Defensivmann Pascal Maschmann sagte: „Wir fanden nach dem Rückstand besser ins Spiel und versuchten, mit flachen Bällen das Spiel aufzubauen und über unsere Außen nach vorne zu kommen. Bis zur Halbzeit war es dann eine ausgeglichene Partie. In der zweiten Halbzeit hatte Guben nachgelassen. Wir sind nach dem 2:1 hungrig auf mehr geblieben und spielten unsere weiteren Tore schön raus. Guben hatte keine großen Chancen mehr. Am Ende war es aus meiner Sicht ein verdienter Sieg mit tollen Toren.“

„Nun fahren wir am Wochenenede optimistisch nach Erkner“, erklärte Trainer Schult, „wir haben momentan einen guten und großen Kader“.

 

BSC Preußen 07 Blankenfelde-Mahlow: Kuper – Maschmann, Dennis Lukassek, Ramiz Lukassek (Nillson Romano/77.), Habler, Dohmann, Mouen Ebongue, Westenberger, Wehage, Guski, Jakob.

Quelle: https://www.sportbuzzer.de/artikel/bsc-preussen-sturmt-zu-5-1-erfolg-gegen-guben-nord/

4:2 Erfolg über Stern Marienfelde

Gratulation Jungs, nach Eurem erfolgreichen Blitzturnier gegen den FC Stern Marienfelde, habt Ihr heute beim FSV Luckenwalde gegen einen starken Gegner einen 4:2 Sieg erzielen können. Die Zuschauer haben  tolle Spielzüge, starke Zweikämpfe und erfolgreiche Torabschlüsse von Euch gesehen.

Macht weiter so, Jungs! Eure Trainer Tilo und Ingo

Nach der Pause, ab zum Fußball ... mit der Dauerkarte

Pünktlich zum Start in die neue Spielzeit 2020/2021 bietet unserer Verein eine Dauerkarte für alle Fußballspiele in unserem Verein an.

Für nur € 69.- gibt es die übertragbare Karte, welche zum Eintritt aller Herrenspiele (1. und 2., Punkt- und Pokalspiele) in der neuen Saison berechtigt.

Eine ermäßigte Variante kostet € 45.-, ist jedoch nicht übertragbar.

Zu erwerben ist die Karte in der Geschäftsstelle und an der Kasse zu den Spielen der Herren, voraussichtlich ab dem 16. August.

Glückwunsch Nachbar

Der BSC Preußen 07 gratuliert recht herzlich dem Nachbarverein, SV Blau-Weiß Dahlewitz, zum Gewinn des Kreispokals der Spielzeit 2019/2020. Am heutigen Sonntag bezwangen die Dahlewitzer die Kicker des SV Grün-Weiß Union Bestensee mit 3:1 nach Verlängerung. Somit ist der Dahme/Fläming-Pokal für dieses Jahr in unserer Gemeinde - Glückwunsch.

Preußen läd alle ABC-Schützen ein

Mit einer Gratulationskarte mit Gutschein beglückwünschten die Preußen die Schulanfänger unserer Gemeinde am Einschulungstag. Da auch Eltern, Großeltern oder zumindest Erziehungsberechtigte der angesprochenen Kinder mit vor Ort waren konnte jedes Schulkind absolut angstfrei eine Tüte (vegane) Gummibärchen mit der Gutscheinkarte in Empfang nehmen.

Auch im dritten Anlauf kein Pokalsieg in Hohenleipisch

Die Spielzeit 2020/2021 hat kaum begonnen, da ist die Pokalsaison für unsere 1. Herren auch schon wieder beendet. Nach 2007 und 2010 stand zum dritten Mal ein Pokalspiel beim VfB Hohenleipisch 1912 auf dem Spielplan und zum dritten Mal kegelten die Südbrandenburger unser Team aus dem Wettbewerb. Schon am dritten Spieltag der nun startenden Landesliga-Saison haben die Mannen von Trainer Schult die Möglichkeit, auf heimischen Geläuf, Revanche für die Pokalniederlage zu nehmen, wenn es in unserem Stadion um Punkte in der Liga geht.

Die ersten beiden Runden im Pokal sind ausgelost

In der ersten Runde (08./09. August) des diesjährigen AOK-Landespokals muss unsere "Erste" nach Hohenleipisch zum Landesliga-Duell reisen.

 

Der Gewinner dieser Begegnung empfängt dann in der zweiten Runde die SG Union Klosterfelde 1919.

Der Spielplan der "Ersten" wurde veröffentlicht

Alles Gute und schnelle Genesung, Felix

Im Frühjahr diesen Jahres wurde bei unserem Spieler Felix Böhm, damals D1( 2007 ), völlig überraschend per Zufallsbefund Leukemie diagnostiziert.
Natürlich waren und sind alle, Mannschaft, Trainer, Funktionäre von dieser Nachricht erschrocken, wenn nicht schockiert.
Mittlerweile befindet sich Felix in der Therapie. Den Umständen entsprechend geht es ihm aber gut.
Wir als Verein haben ihn natürlich mit einem Trikot, sowie Schal & Fußball bedacht.
Ich halte, neben der Mannschaft, Kontakt zu dem Papa Dirk. Der Papa hat mir verraten, dass der Felix Fan von Hertha ist.
Daraufhin habe ich mich mit Hertha in Verbindung gesetzt. Die Verantwortlichen dort wünschen Felix alsbaldige Genesung und haben ihm ein Überraschungspäckchen geschnürt, welches ich ihm gestern überreichen konnte. Darin enthalten war neben diversen Fanartikeln auch ein Hertha Trikot mit der Nr.12 ( für den 12.Mann ) und Felix Namen. Die größte Überraschung waren aber die Unterschriften der Profimannschaft auf der Rückseite des Trikots.
Die Augen von Felix wollten gar nicht mehr aufhören zu leuchten und sein breites Grinsen nahm kein Ende. Ein schöner Moment in dieser für ihn so schweren Zeit.
Sollte Corona eines Tages vorbei sein und auch Zuschauer in die Stadien dürfen, so ist Felix von Hertha herzlich zu einem Bundesligaheimspiel seiner Wahl in den VIP Bereich eingeladen.
Wir als sein Heimatverein wünschen Felix das er schnell wieder gesund wird und wir ihn vielleicht schon im kommenden Jahr bei uns aufm Platz begrüßen dürfen.
An Hertha BSC gerichtet geht ein ganz großes Dankeschön für diesen besonderen Moment.
Autor: Jugendleiter Mike Bari

Wo ist eigentlich Peter?

Am vergangenen Wochenende wurde unser Trainer der E-Junioren, Peter "Backe" Backhaus in den Trainer "Ruhestand" verabschiedet. Nach jahrelanger Trainertätigkeit in verschiedenen Altersklassen, gab er im Frühjahr bekannt, nicht mehr für das Amt als Übungsleiter zur Verfügung zu stehen.

Der Geschäftsführer des Vereins, Schiedsrichter, 5. Vorsitzender (Liste hat nicht den Anspruch vollständig zu sein) wird jedoch in seinen anderen Funktionen dem Verein treu bleiben.

Wenn also demnächst einer fragt: "Wo ist eigentlich Peter?", dann sollte man vielleicht eher im Büro der Geschäftsstelle, als auf dem Sportplatz nach ihm suchen.

Die Trainer der Teams für die neue Spielzeit

Alle Mannschaften des BSC Preußen 07 sind mit Trainern ausgestattet und die Jungendteams dürfen ab dem 25. Juni auch wieder mit Körperkontakt trainieren.

 

1. Herren - Mirko Schult

U23 - Ronny Gehrke, Lars Blank, Andreas Scheffczyk

Ü32 - Andreas Scheffczyk

Ü40 - Dr. Hartmut Gäßler

Frauen - Thomas Görs, Thomas Widdua

A1 - Michael Rickmann, Marc-Kevin Schwenk

B1 - Michael Juhnke, Frank Eggert

C1 - Rainer Hillbrand

C2 - Heiko Lamprecht, Florian Baumert

C-Mädchen - Carmen Bartels, Mia Widdua

D1 - Sören Sangerhausen, Marcel Niehoff

D2 - Thang Le Mingh, Rinaldo Pennucci

E1 - Mike Bari, Sebastian Weiß

E2 - Sebastian Weiß, Mike Bari

F1 - Ingo Braun, Tilo Ulm

F2 - Torsten Dohrmann, Greogor Münster

G - Uwe Kohlwes, Kai Petzoldt

Geschäftsstelle öffnet wieder

Ab Montag finden die Sprechstunden zur gewohnten Uhrzeit von 17 Uhr bis 19 Uhr unter Einhaltung der allgemeinen Hygieneregeln wieder statt.

Der BSC Preußen sucht Juniorenkicker für die Brandenburgliga

Nachwuchsfußball: Die Jugendabteilung des BSC Preußen 07 Blankenfelde-Mahlow muss mehrere Trainer und Spieler ziehen lassen.

Wenn Marijo Ferencak, sportlicher Leiter der Jugendabteilung des BSC Preußen 07 Blankenfelde-Mahlow, an die plötzliche Austrittswelle der B- und A-Juniorenspieler sowie desTrainerteams denkt, wird ihm unwohl. "Drei Trainer und 15 Kinder verließen den Verein. Da stehst du plötzlich da", zeigt sich Ferencak schockiert.

Nun will der BSC Preußen 07 in die Offensive gehen, sich neu aufstellen und junge sowie motivierte Kicker für den Verein von der Triftstraße gewinnen. Zumal die Voraussetzungen für eine erfolgreiche Zeit absolut gegeben sind. Die A-Junioren werden nämlich in der Brandenburgliga an den Start gehen. "Das ist eine tolle Plattform, sich zu präsentieren", findet Ferencak.

Der BSC Preußen 07 bietet jungen Spielern zwei Anlagen mit neuwertigen Kabinen sowie drei Fußball-Camps, bei denen Kinder ihre Liebe zum Fußball zeigen können, an. Neben der neu aufgestellten sportlichen Leitung bietet der Verein individuelle Trainingsmöglichkeiten an. "Perspektivisch wollen wir die Jungs dann in den Männerbereich einbauen", erklärt Marijo Ferencak.

Wer sich dem BSC Preußen 07 anschließen möchte oder ein Schnuppertraining besuchen will, soll sich telefonisch beim Jugendleiter Marijo Ferencak unter der Nummer 0177 6661034 vorstellen.

Quelle: https://www.sportbuzzer.de/artikel/der-bsc-preussen-07-blankenfelde-mahlow-sucht-juniorenkicker-fur-die-brandenburg/

Ex-Regionalliga-Kicker Angekommen beim BSC

Landesliga Süd: Der Defensivmann wird auch in der kommenden Saison beim BSC Preußen Blankenfelde-Mahlow spielen und will zurück in die Brandenburgliga.

An der Triftstraße hatte sich Jean-Marc Soine von Anfang an wohl gefühlt, in der Peripherie der Gemeinde, dort, wo der BSC Preußen Blankenfelde-Mahlow seit Langem seine sportliche Heimat hat – und inzwischen auch der Kicker. „Ich wurde beim BSC 07 sofort gut aufgenommen, vom Trainerteam sowie auch von den Mitspielern. Die Chemie hat gepasst“, sagt der 25-Jährige. „Unterstützung und Verständnis im privaten Umfeld vom Verein aus ist auch gegeben, was mich nicht lange überlegen lassen hat, ob ich beim BSC bleibe. Ich würde schon sagen, dass ich meine sportliche Heimat gefunden habe.“

Auch in der kommenden Spielzeit wird der Defensivmann also beim BSC in der Fußball-Landesliga kicken und seine vierte Saison im Trikot des Clubs absolvieren – nachdem er in den ersten Jahren im Männerbereich beim SV Babelsberg 03 (2013 bis 2015, Regionalliga), beim Brandenburger SC Süd (2015/16, Oberliga) und bei der SpVgg Tiergarten (2016/17, Bezirksliga Berlin) gespielt hatte. Beim SVB 03 war der 1,86-Mann – Position Innenverteidigung oder defensives Mittelfeld – sogar zu zehn Regionalliga-Einsätzen gekommen.

„Die Zeit in Babelsberg war eine superlehrreiche Erfahrung für mich. Besonders, wie wichtig die körperlichen Voraussetzungen sind, die man braucht, um da zu bestehen“, erinnert er sich. „In meinem ersten Jahr hatte ich gleich mehrere Kurz-Einsätze. Danach lief es leider nicht so wie gewünscht, Verletzungen haben mich daran gehindert, mehr Spielpraxis zu sammeln. Aber das Training war auf einem sehr hohen Niveau und für mich war das wichtig, da etwas persönlich mitzunehmen.“ Aufregende Zeiten am Babelsberger Park bei einem der renommiertesten Fußball-Vereine der Region. „Höhepunkte waren die Spiele gegen den FC St. Pauli und Union Berlin in der Vorbereitung. Gegen Union durfte ich von Anfang an auflaufen und ich glaube, sogar durchspielen. Darauf folgten noch Highlights wie die Regionalliga-Spiele gegen Zwickau und Magdeburg vor vielen Fans.“

Begonnen hatte alles bei Hertha BSC in Berlin. „Dort habe ich angefangen, Fußball zu spielen, danach war ich von der F-Jugend bis zur B-Jugend bei den Reinickendorfer Füchsen“, erinnert sich Jean-Marc Soine. „Dann bekam ich durch meinen damaligen Trainer auf der Poelchau-Oberschule das Angebot, für die erste B-Jugendmannschaft bei Tennis Borussia in der U17-Bundesliga zu spielen. Da bin ich auch bis zum Sprung in den Männerbereich geblieben.“ Eine exzellente fußballerische Ausbildung – die auch BSC-Coach Mirko Schult schnell überzeugte. „Seine Stärken sind sein Spielverständnis, er kann das Spiel sehr gut erkennen und lesen, seine taktische Zweikampfführung im Defensivbereich und seine Präsenz im Spiel. Er ist ein ganz feiner Mensch, ein genialer Fußballer und ein absoluter Leistungsträger in unserem Team.“

Auch Dank Jean-Marc Soine hatte der BSC, der die, wegen der weltweiten Corona-Pandemie abgebrochene Saison in der Landesliga Süd auf Rang acht beendet hatte, 2018 den Aufstieg in die Brandenburgliga geschafft. In die Beletage des märkischen Fußballs will er auch mit dem Club wieder zurückkehren. „Ich möchte nächstes Jahr wieder in die Brandenburgliga aufsteigen. Wir haben das nötige Können und die Qualität dazu, dieses Ziel zu erreichen.“

Quelle: https://www.sportbuzzer.de/artikel/ex-regionalliga-kicker-jean-marc-soine-angekommen-beim-bsc-preussen/

Auch die Line-Dance-Kids proben wieder

Nach einer gefühlten Ewigkeit starten nun nach den Fußballern auch die Line Dance Kids des BSC Preußen 07 wieder mit dem Training, gemäß den Vorschriften natürlich im Freien vor dem Saal.

Getanzt wird überwiegend zu Country Musik , jedoch auch zu vielen tanzbaren Hits und Oldies in rhythmischen Schrittfolgen. Interessierte Kinder ab sieben Jahren können sich dort gern ausprobieren.

Der Kapitän und drei Leistungsträger bleiben an Bord

Landesliga Süd: André Blazynski, Niklas Gebauer sowie Dennis und Ramiz Lukassek kicken weiter für Blankenfelde-Mahlow.

 

Weitere Vertragsverlängerungen beim BSC Preußen Blankenfelde-Mahlow: Der Verein kann in der kommenden Saison weiter mit Kapitän André Blaszynski sowie den Leistungsträgern Niklas Gebauer und Dennis und Ramiz Lukassek planen. "Ich freue mich sehr, dass sie bleiben, alle vier gehören zu den absoluten Stützen unserer Mannschaft", sagte Mirko Schult, der Trainer des BSC Preußen, der in der kommenden Spielzeit wieder in der Landesliga Süd antreten wird.

 

Mit Norman Guski, Jean-Marc Soine, Pascal Maschmann und Patrick Habler hatten vor wenigen Tagen bereits vier weitere Leistungsträger ihre Verträge für die kommende Spielzeit verlängert. „Viele Vereine wären froh, wenn sie Spieler dieser Qualität hätten “, hatte Trainer Mirko Schult bei der Bekanntgabe gesagt. Norman Guski hatte trotz einer langen Verletzungspause 14 Treffer erzielt (Rang drei der Torjägerliste der Staffel Süd. Außerdem hatte der Club kurz zuvor mit Torhüter Maximilian Möller sowie den Feldspielern Philip Dohmann und Christopher Evans drei Akteure aus dem derzeitigen A-Jugendteam in den Kader der ersten Männermannschaft für die kommende Spielzeit berufen.

 

Quelle: https://www.sportbuzzer.de/artikel/bsc-preussen-der-kapitan-und-drei-leistungstrager-bleiben-an-bord/

Jetzt rollt der Ball endlich wieder - zumindest im Training

Es ist soweit, der Ball rollt wieder beim BSC Preußen 07. Ab Montag, 18. Mai 2020 trainieren wieder (nahezu) alle Mannschaften, zu gewohnten Zeiten, in der Triftstraße. Natürlich werden die staatlichen Vorgaben (Abstand, kein Körperkontakt, keine Kabinenöffnung etc.) eingehalten. Nachdem die Großfeld-Trainer ihre Unterweisung schon erhalten haben, bekommen die Kleinfeld-Trainer diese noch in der kommenden Woche. Alle Kinder erhalten diese auch zu ihrem ersten Training. Auf dem Gelände wurden Desinfektionsspender installiert und der Ein- bzw. Ausgang wird im Einbahnstraße-System organisiert.

MAZ: Sieben Personalien auf einen Streich

Landesliga Süd: Blankenfelde-Mahlow verlängert mit vier Leistungsträgern – drei A-Jugendspieler rücken in die erste Mannschaft auf .

Fußball-Landesligist BSC Preußen Blankenfelde-Mahlow treibt die Personalplanungen für die kommende Saison mit Hochdruck voran: Mit Norman Guski, Jean-Marc Soine, Pascal Maschmann und Patrick Habler haben vier Leistungsträger ihre Verträge für die Spielzeit 2020/21 verlängert. „Wir sind sehr froh, dass die vier bleiben, viele Vereine wären froh, wenn sie Spieler dieser Qualität hätten“, sagt BSC-Trainer Mirko Schult. Offensivmann Norman Guski hatte trotz einer langen Verletzungspause 14 Treffer erzielt (Rang drei der Torjägerliste der Staffel Süd).

Außerdem hatte der Club kurz zuvor mit Torhüter Maximilian Möller sowie den Feldspielern Philip Dohmann und Christopher Evans drei Akteure aus dem derzeitigen A-Jugendteam in den Kader der ersten Männermannschaft für die kommende Spielzeit berufen. „Wir sind sehr froh, dass wir so talentierte Nachwuchsspieler haben, jetzt wollen wir mit ihnen den nächsten Schritt gehen und den Sprung in den Männerbereich schaffen“, sagt Mirko Schult, „es gibt sogar noch zwei weitere Kandidaten, mit denen wir Gespräche führen.“

Der BSC 07 hatte in der A-Jugend-Brandenburgliga eine erfolgreiche Saison gespielt – nach dem letzten ausgetragenen Spieltag hatte das Team auf Rang vier gelegen (17 Spiele, 8 Siege, 4 Remis, 5 Niederlagen, 42:39 Tore, 28 Punkte). Christopher Evans erzielte 13 Saisontreffer und kam damit auf Platz sieben der ligaweiten Torjägerliste ein – er wird nun in die erste Mannschaft aufrücken. Andere Akteure des erfolgreichen Jugend-Ensembles könnten die Reservemannschaft verstärken, die beim BSC als Projekt „U 23“ firmiert.

„Offiziell startet das Team als zweite Mannschaft im Ligabetrieb, aber wir sind seit rund anderthalb Jahren dabei, die Vertretung gezielt als Perspektivteam für die erste Mannschaft aufzubauen. Wir wollen dort Spieler, die aus dem Nachwuchs kommen und das Potential für die Erste hätten, aber aus verschiedensten Gründen nicht die Zeit haben, das umfangreiche Training zu absolvieren, auffangen und an den Verein binden. Das Team ist jetzt schon sehr jung.“

Nicht mehr an der Seitenlinie des A-Juniorenteams stehen wird Thomas vom Hagen, der in Zukunft die ältesten Jahrgänge des RSV Eintracht coacht. „Ich danke dem BSC für die gemeinsame Zeit“, sagt Thomas vom Hagen, „aber ich habe mich wegen der guten sportlichen Perspektive für den Wechsel zum RSV entschieden. Ich freue mich sehr auf die neue Aufgabe. Mit der U19 des RSV haben wir die Chance, vielleicht sogar in der Regionalliga zu spielen. Entweder treten wir in der Relegation an, eventuell können wir direkt aufsteigen.“ Der RSV Eintracht hatte in der Spielzeit 2019/20 Rang eins in der Brandenburgliga erkämpft.“ BSC-A-Jugend-Cheftrainer wird Michael Rickmann, der das Team in dieser Saison bereits gemeinsam mit Thomas vom Hagen betreut hatte.

Der BSC Preußen, der die Spielzeit 2019/20 in der Staffel Süd der Männer-Landesliga nach der Quotienten-Regelung auf Rang acht beendet hatte (24 Punkte, 43:35 Tore) arbeitet derzeit am Kader für die kommende Saison. „Wir führen viele Gespräche. Ich denke, dass wir demnächst die nächsten Personalien klären werden“, sagt Mirko Schult.

Quelle: https://www.sportbuzzer.de/artikel/bsc-preussen-sieben-personalien-auf-einen-streich/

Schluß aus Ende

Die Fußball-Saison der Amateurligen in Brandenburg ist beendet. Das gab der Fußball-Landesverband Brandenburg (FLB) nach einer Vorstandssitzung am Montagabend bekannt. Die Regel gilt für alle Ligen und Altersklassen des FLB. „Damit geht ein mehrwöchiger und intensiver Diskussions- und Entscheidungsprozess zu Ende, und den Vereinen wird nunmehr Klarheit und Planungssicherheit für die Vorbereitung der neuen Spielsaison gegeben“, hieß es in einer Pressemitteilung.

Aufsteiger in höhere Spielklassen werden durch die Quotientenregelung zum Zeitpunkt der Saisonunterbrechung wegen der Coronavirus-Pandemie am 12. März ermittelt. Absteiger gibt es keine, sofern diese nicht schon vor der Spielpause durch Rückzug aus der Klasse feststanden. Die Pokalwettbewerbe sollen sofern möglich zu Ende gespielt werden, notfalls auch nach dem 30. Juni. Die Bedingungen für die kommende Spielzeit sollen in Kürze mitgeteilt werden, hieß es vom FLB.

Videobotschaft des Vorstandes

Ostergrüße

Liebe Vereinsmitglieder,

liebe Freunde und Fans des BSC,

 

wir befinden uns alle in einer sehr schwierigen Zeit. Keiner von uns hat Erfahrungen mit einer solch umfangreichen Pandemie. Wir alle kämpfen aktuell privat wie beruflich mit den tagtäglichen Herausforderungen. Für die meisten von uns gab und gibt es viele bisher unbekannte Situationen.

Sorgen um unsere Gesundheit, die Gesundheit unserer Eltern und Großeltern ja zum Teil sogar Existenzängste bestimmen gegenwärtig unseren Alltag.

 

Auf Selbstverständlichkeiten und Gewohnheiten, wie z.B. unseren geliebten Sport, das Zusammensein in unserem Verein u.v.m., müssen wir momentan verzichten. Dies haben wir alle noch nie erlebt. Leider kann auch für die kommenden Tage noch keine Entwarnung gegeben werden. Für uns alle heißt es „Durchhalten“!

 

Vor uns steht das Osterfest. Normalerweise ist Ostern ein Familienfest, in Anbetracht der aktuellen Lage müssen die diesjährigen Feiertage aber im kleinen Kreis stattfinden.

 

Ich wünsche trotz allem allen Mitgliedern und ihren Familien, allen Freunden und Fans des BSC Preußen 07 ein wunderschönes Osterfest! Lasst uns das Beste daraus machen.

 

Wir lassen uns nicht unterkriegen! Wir halten durch!

 

Lasst uns alle die vorgegebenen Regeln einhalten, dann werden wir uns bald wiedersehen. Bis dahin alles Gute und bleibt gesund!!!

 

Euer

 

1. Vorsitzender

 

 

Mirko Schult

Was machen die Preußen in der Corona-Pause?

Liebe Vereinsmitglieder, Fans, Eltern,

wir wollen ja in der virusbedingten fußballfreien Zeit nicht untätig zu Hause rum hängen und Netflix und Co unsere komplette Aufmerksamkeit schenken. Zeigt uns Eure Aktivitäten zum "sich-fit-halten". Per Bild, Video oder Foto, ob Klopapier-Challange oder andere Aktivitäten, schickt uns alles an bscpreussen07@t-online.de, per WA an 017648290868.

Das "NichtSpiel" geht in die Verlängerung

Generalabsage bis 22. März rollt in Brandenburg kein Ball - BSC-Camp abgesagt

Im Bereich des Brandenburger Fußballverbandes wird es bis zum nächsten Sonntag (23.03.) keinen Pflichtspielbetrieb geben.

 

In wie weit der Trainingsbetrieb beim BSC Preußen 07 abgesagt, eingeschränkt und wie gewohnt weiter geht, entscheidet sich heute Abend gegen 18 Uhr.

 

Deltef Schinke sagte heute mittag das für die "Nach-Ostern-Woche" geplante Ferien-Camp des BSC vorsorglich ab.

Vier plus Drei aus Elf

In der "11 der Woche" der Fußballplattform fupa.net finden sich in der dieser Woche vier Spieler unserer ersten Mannschaft:

Dennis Lukassek (1. Nominierung);

Pascal Maschmann (1. Nominierung);

Marvin Westenberger (1. Nominierung);

Norman Guski (2. Nominierung);

weitere drei Spieler kamen in die enge Wahl, scheiterten jedoch knapp:

Tim Kupper;

Sebastian Schult;

Patrick Habler.

 

Allen Nominierten gratulieren wir recht herzlich.

Herzliche Glückwünsche

Herzlichen Glückwunsch zum 50.

Der Vereinsvorstand und seine Mitglieder gratulieren unserem 1. Vorsitzenden, Mirko Schult, zum 50. Geburtstag und wünschen weiterhin viel Gesundheit und Erfolg in der zweiten Lebenshälfte.

Die D1 im NLZ des Köpenicker Bundesligisten

Am letzten Samstag, den 01.02.2020 folgten unsere D1 Junioren einer Einladung aus dem NLZ vom 1.FC Union Berlin.
Los ging es mit 2 Kleinbussen für die Mannschaft Samstagmorgen vom Sportgelände in Blankenfelde. Der Tross wurde auch von interessierten Eltern begleitet.
Am Vormittag stand eine 90minütige Trainingseinheit für unsere Spieler auf dem Programm, geleitet von Union Berlin. In den Übungen lag der Schwerpunkt ganz klar auf den sogenannten 1 gegen 1 Situationen. 
Nach einer abwechslungs- und temporeichen Übungseinheit stand als nächstes bei Pizza Salami und Softgetränk die gemeinsame einstündige Mittagspause auf dem Programm.
Am Nachmittag ging es dann im Schulungsraum des NLZ weiter. Dort wurde die Arbeit und Philosophie der Nachwuchsarbeit von Union Berlin vorgestellt. Ebenso gab es für unsere Kicker einen Ausblick auf das neue NLZ, welches zeitnah in Berlin am Bruno Bürgel Weg entstehen soll.
Alles in allem ein interessanter sportlicher Ausflug unserer D1 an dem unsere Kicker einmal über den Tellerrand der eigenen Trainingsarbeit hinsaus schauen durften.
mehr lesen

Newletter 01/02 ist online

Download
Newsletter vom 02.02.20
In unserem Newsletter veröffentlichen wir Ergebnisse, geben eine Spielevorschau und Informationen rund um den Verein
01-20.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.1 MB

Sieben Neue in der Winterpause

Fußball-Landesligist BSC Preußen 07 Blankenfelde-Mahlow startet am Donnerstag, dem 16. Januar, in die Testspielphase der Wintervorbereitung. Die Elf von Trainer Mirko Schult empfängt den MSV Zossen (Landesklasse Ost). Anpfiff ist um 19.30 Uhr. Insgesamt bestreiten die Fußballer des BSC Preußen vor ihrem ersten Pflichtspiel des neuen Jahres am 15. Februar bei der SG Großziethen fünf Testspiele. Die weiteren Termine: 18. Januar um 13 Uhr – Oranienburger FC (H); 1. Februar um 14 Uhr – 1. FC Wilmersdorf (H); 6. Februar um 19.15 Uhr – FSV Babelsberg 74 (A) und am 8. Februar um 14 Uhr – GW Union Bestensee (H).

Sieben Neuzugänge hat Coach Schult in sein Team zu integrieren. In der Winterpause schlossen sich Justin Jakob (Mittelfeldakteur vom SV Schmöckwitz-Eichwalde), Pierre Rodrique Ebonque (Verteidiger vom MTV Wünsdorf) und Sebastian Schult (Abwehrspieler vom SC Bosna Berlin) der BSC-Elf an. Hinzu kommen Maximilian Möller, Christopher Evans, Philip Dohmann und Jason Schulz aus der eigenen Jugend des Vereins. Der BSC Preußen 07 ist als Tabellenzehnter der Landesliga Süd in die Winterpause gegangen. Aus bisher 14 Partien holte die Schult-Elf 15 Punkte (vier Siege, drei Unentschieden und sieben Niederlagen).

Quelle: https://www.sportbuzzer.de/artikel/sieben-neue-fur-den-bsc-preussen-07-blankenfelde-mahlow/

Erster Titel des Jahres

Bei der Landesfutsal-Meisterschaft der D-Juniorinnen sorgten unsere #STADTRANDTÖCHTER für Furore und eine faustdicke Überraschung.

Nach zwei Siegen und einer Niederlage in den Gruppenspielen, schlugen die Schützlinge von Trainerin Carmen, zunächst den Favoriten, SV Falkensee-Finkenkrug im Halbfinale mit 2:1 und auch die SG Rot-Weiß Neuenhagen, welche sich im Entscheidungsschießen gegen den 1. FFC Turbine Potsdam durchsetzte, konnte mit 1:0 bezwungen werden.

Nach zwei Pokalfinalteilnahmen (C- und B-Juniorinnen), der erste offizielle Titel für den weiblichen Nachwuchs.

Weihnachtsgrüße

Der Vorstand des BSC Preußen 07 Blankenfelde-Mahlow e. V. wünscht allen Mitgliedern und Freunden fröhliche Weihnachten ein gutes und gesundes Jahr 2020 

 

Für die vielen Aktivitäten am und neben dem Spielgeschehen einen herzlichen Dank an die Spieler aller Fußballmannschaften, Mitglieder der Abteilungen Kegeln, Aerobic und Baseball und den vielen engagierten Helfer, Trainer, Übungsleiter, Betreuer, Sponsoren und Unterstützer sowie Eltern, ohne die dies alles nicht möglich wäre, möchte sich der Vorstand herzlich bedanken.

M. Schult (1. Vorsitzender)

Weihnachtsferien

Unsere Mitgliederverwaltung und Geschäftsstelle haben an den nächsten beiden Montagen (23. und 30. Dezember) nicht geöffnet. Der nächste Geschäftsstellen-Tag ist somit - im neuen Jahr - am 6. Januar 2020.

Sichtungstraining bei der U17

Adventscup der F-Junioren

Funino im Stadion Mahlow

Der BSC Preußen veranstaltete am letzten Sonntag gleich zwei Funino-Events in Folge.

Funino? Das ist eine bereits in der Mitte der 80er Jahre von Horst Wein entwickelte Spielform, die einerseits an den dem einen oder anderen noch bekannten Straßenfußball erinnern soll und andererseits dafür sorgen soll, dass alle teilnehmenden Kinder möglichst viele Ballkontakte haben und ihr Fußballspiel in vielen neuen Situationen entwickeln können. Schiedsrichter werden nicht benötigt. Es wird auch von außen (weder von Trainern noch von Eltern) in das Spiel mit taktischen Anweisungen eingegriffen. Vorreiter im Land Brandenburg ist der Fußballkreis Havelland und insbesondere Eintracht Falkensee. Von dort aus wird auch die Funino-Website betrieben: http://www.funino-berlin-brandenburg.de/was-ist-funino/

 

Im Fußballkreis Dahmeland/Fläming wurde Marlis Dümke von der SG Großziethen zur Staffelleiterin „Funino“ berufen, die die Gelegenheit unserer Veranstaltung nutzte um sich vorzustellen.

Unsere Veranstaltung wurde sehr gut von Backe moderiert und für das leibliche Wohl der Gäste sorgten die Eltern der G- und F-Jugend.

Dem Aufruf, sich über die Funino-Website anzumelden, sind viele Vereine aus dem Fußballkreis aber auch aus den Nachbarkreisen gefolgt.

Bei herrlichem Herbstwetter spielten in den zwei Events 20 Teams mit über 150 begeisterten Kinder. Die leuchtenden Gesichter der Kinder, die jeweils auf 10 Feldern in 7 Spielen á sieben Minuten ihren Spaß hatten, zeigen regelmäßig, dass die Spielidee Funino im Gegensatz zum klassischen 7:7 überlegen ist. Das Feedback der Eltern und auch der Trainer, die sich erstmals mit Funino versucht haben, war durchweg positiv.

 

Wir hoffen, dass es im 1. Halbjahr 2020 gelingen wird einen regelmäßigen Funino-Spielplan, wie es den im Havelland bereits gibt, zu etablieren. Vielen Dank an alle Helfer aus den Reihen der Trainer des F- und G-Juniorenbereichs sowie der fleißigen Eltern, die zu einer gelungenen Veranstaltung beigetragen haben.

 

Bilder von Event gibt es mit einem Klick auf "mehr lesen", ein Video gibt es hier.

mehr lesen

In Wernsdorf nichts zu ernten

Mit einer deutlichen 0:3-Niederlage im Gepäck musste der BSC Preußen 07 am Samstag die Heimreise aus Königs Wusterhausen antreten. Damit wurde der SV Frankonia Wernsdorf der Favoritenrolle vollends gerecht. Die Heimmannschaft erwischte einen Auftakt nach Maß und ging vor 75 Zuschauern durch Gordan Griebsch bereits nach fünf Minuten in Führung. Kurz vor dem Pausenpfiff erhöhte Johannes-Thorsten Schmauder den Vorsprung der Elf von Coach Norbert Welzel auf 2:0 (40.). Durch ein Eigentor von Sascha Sümnik verbesserte der SV Frankonia Wernsdorf den Spielstand auf 3:0 für sich (57.). Insgesamt reklamierte Frankos gegen den BSC Preußen 07 einen ungefährdeten Heimerfolg für sich.

 

Die Defensive des SV Frankonia Wernsdorf (zehn Gegentreffer) gehört zum Besten, was die Landesliga Süd zu bieten hat. Mit dem Zu-null-Sieg festigte Rot-Weiß die Position im oberen Tabellendrittel. Der SV Frankonia Wernsdorf ist seit drei Spielen unbezwungen.

 

Durch diese Niederlage fiel der BSC Preußen 07 in der Tabelle auf Platz neun zurück. Auf heimischem Terrain empfängt der SV Frankonia Wernsdorf im nächsten Match den SV Wacker. Der BSC Preußen 07 erwartet in zwei Wochen, am 23.11.2019, den SV Germania 90 Schöneiche auf eigener Anlage.

 

Autor/-in: FUSSBALL.DE (Dieser Text wurde auf Basis der dem DFB vorliegenden offiziellen Spieldaten am 09.11.2019 um 16:37 Uhr automatisch generiert)

Ausgleich wehrte nur zwei Minuten

Im Spiel des BSC Preußen 07 gegen den VfB Hohenleipisch 1912 gab es Tore am laufenden Band. Am Ende stand es 3:2 zugunsten des Gastes. In einem Spiel zweier formal gleich starker Gegner machte am Ende lediglich ein Tor den Unterschied aus.

Kaum war der Anpfiff ertönt, ging es vor 65 Zuschauern bereits flott zur Sache. Tom Richter stellte die Führung des VfB Hohenleipisch 1912 her (10.). In der 21. Minute brachte Valentin Vetter das Netz für die Elf von Coach Lars Richter zum Zappeln. Niklas Gebauer verkürzte für den BSC Preußen 07 später in der 29. Minute mit einem Elfmeter auf 1:2. Weitere Tore gelangen bis zur Halbzeit keinem der Teams und so ging es mit einem unveränderten Stand in die Kabine. Entschieden war noch gar nichts, und so kam Preußen 07 in der Mitte der zweiten Halbzeit mit dem Ausgleich durch Ramiz Lukassek wieder an den VfB heran (70.). Mit dem 3:2 sicherte Vetter dem VfB Hohenleipisch 1912 nicht nur den Sieg, sondern erzielte auch seinen zweiten Tagestreffer (72.). Mit dem Schlusspfiff durch Enrico Großimlinghaus stand der Auswärtsdreier für den VfB. Man hatte sich gegen den BSC Preußen 07 durchgesetzt.

Durch diese Niederlage fiel der BSC Preußen 07 in der Tabelle auf Platz sieben zurück.

Durch den Erfolg verbesserte sich der VfB Hohenleipisch 1912 im Klassement auf Platz acht. Kommende Woche tritt der BSC Preußen 07 beim SV Frankonia Wernsdorf an (Samstag, 14:00 Uhr), parallel genießt der VfB Hohenleipisch 1912 Heimrecht gegen den VfB Trebbin.


Autor/-in: FUSSBALL.DE (Dieser Text wurde auf Basis der dem DFB vorliegenden offiziellen Spieldaten am 02.11.2019 um 16:27 Uhr automatisch generiert)

Nachwuchs im Achtelfinale gegen Fürstenwalde

Im AOK-Landespokal steht bei den U19 und U17 Mannschaften das Achtelfinale auf dem Programm. Während unsere A-Junioren am Wochenende 7./8. Dezember zur BSG Pneumant in die Domstadt nach Fürstenwalde reisen dürfen, empfangen unsere B-Junioren im Gegenzug den FSV Union in der Triftstraße.

Let`s dance ... beim BSC

Start einer Linedance – Gruppe für tanzbegeisterte Kids

 

Der BSC Preußen 07 Blankenfelde-Mahlow erweitert ab Ende Oktober 2019 sein sportliches Angebot für Kinder ab 7 Jahre. Linedance ist ein Formationstanz, bei dem die Tänzer einzeln in Reihen vor- und hintereinander tanzen. Getanzt wird überwiegend zu Country-Musik, jedoch auch zu vielen tanzbaren Hits und Oldies.

Am 30.10.2019 in der Zeit von 16.30 Uhr bis 17.30 Uhr starten wir mit einem Schnupperkurs. Traut euch und probiert euch aus! Ihr seid herzlich eingeladen.

Treffpunkt:

Sportplatz Triftstraße 13-15

15827 Blankenfelde-Mahlow

Eingang: Kegelbahn

Als Bekleidung wird lockere Freizeit- oder Sportbekleidung sowie festes gleitfähiges Schuhwerk empfohlen.

Information und Anmeldung beim BSC Preußen 07:

Montag zwischen 17.00 Uhr und 19.00 Uhr (außer an Feiertagen)

Tel.: 03379-372468

Wir freuen uns auf euch!

Ein enges Höschen

Der BSC Preußen 07 und der FV Erkner 1920 lieferten sich ein spannendes Spiel, das 3:2 endete. In einem Spiel zweier formal gleich starker Gegner machte am Ende lediglich ein Tor den Unterschied aus. Auf die vermeintliche Siegerstraße brachte Karam Al Maliji sein Team in der 17. Minute. Aus der Ruhe ließ der BSC Preußen 07 sich nicht bringen. Dustin Kögler erzielte wenig später den Ausgleich (18.). Der erste Durchgang neigte sich dem Ende zu, als Robert Szczegula vor 60 Zuschauern erfolgreich war. Die Pausenführung des FV Erkner 1920 fiel knapp aus. In der Halbzeitpause änderte Mirko Schult das Personal und brachte Onur Bas und Marlon Benkmann mit einem Doppelwechsel für Marvin Westenberger und Patrick Habler auf den Platz. Beim FV Erkner 1920 kam zu Beginn der zweiten Hälfte Felix Reichelt für Sven Paprotny in die Partie. Kögler schockte den Gast und drehte die Partie mit seinem Doppelpack für Preußen 07 (60./91.). Als Schiedsrichter Stefan Fleschner die Begegnung beim Stand von 3:2 letztlich abpfiff, hatte der BSC Preußen 07 die drei Zähler unter Dach und Fach.

 

Offensiv konnte dem Heimteam in der Landesliga Süd kaum jemand das Wasser reichen, was die 19 geschossenen Treffer nachhaltig dokumentieren. Der BSC Preußen 07 machte durch den Erfolg Boden gut und rangiert nun auf dem sechsten Platz.

 

Nach neun absolvierten Begegnungen nimmt der FV Erkner 1920 den siebten Platz in der Tabelle ein. Nach vier sieglosen Spielen ist das Team von Ronald Mersetzky wieder in der Erfolgsspur. Als Nächstes steht für den BSC Preußen 07 eine Auswärtsaufgabe an. Am Samstag (15:00 Uhr) geht es gegen den BSV Guben Nord. Der FV Erkner 1920 empfängt – ebenfalls am Samstag – den VfB Trebbin.

 

Autor/-in: FUSSBALL.DE (Dieser Text wurde auf Basis der dem DFB vorliegenden offiziellen Spieldaten am 19.10.2019 um 17:27 Uhr automatisch generiert)

Herbstwetter, aber trotzdem viel Spaß

Trotz des - teilweise - miesen Herbstwetters, haben die rund 80 Camp-Kinder bei Training und Spiel viel Spaß.

Der BSC bringt die Führung nicht ins Ziel

Der SV Wacker und der BSC Preußen 07 lieferten sich ein spannendes Spiel, das 3:2 endete. Beobachter hatten beiden Mannschaften im Vorfeld gleich gute Siegchancen eingeräumt – doch nur eine wusste sich knapp durchzusetzen.

 

Auf die vermeintliche Siegerstraße brachte Christopher Evans sein Team in der 28. Minute. Den Freudenjubel des BSC Preußen 07 machte Lukas Heither zunichte, als er kurz darauf den Ausgleich besorgte (29.). Nennenswerte Szenen blieben bis zum Seitenwechsel aus, sodass das Zwischenergebnis auch zu Beginn des zweiten Durchgangs Bestand hatte. Die Halbzeitansprache des Trainers hatte offenbar Wirkung gezeigt. Schon in der 50. Minute versenkte Norman Guski den Ball im Tor des SV Wacker. Die Fans des Heimteams unter den 54 Zuschauern atmeten auf, als Tom Valentin in der 87. Minute zum 2:2-Ausgleich traf. Zum spielentscheidenden Akteur avancierte Tobias Voigt, der mit seinem Treffer in der 88. Minute die späte Führung des Teams von Tino Kandlbinder sicherstellte. Kurz vor dem Ende des Spiels nahm Preußen 07 noch einen Doppelwechsel vor, sodass Camilo Waldo Munoz Velasco und Mehmet Cakir für Philip Dohmann und Evans weiterspielten (90.). Mit dem Schlusspfiff durch Andy Schmidt gewann Wacker gegen den BSC Preußen 07.

 

Der SV Wacker behauptet nach dem Erfolg über den BSC Preußen 07 den vierten Tabellenplatz. Wacker ist seit drei Spielen unbezwungen. Die Saison des SV Wacker verläuft weiterhin vielversprechend. Insgesamt hat der SV nun schon vier Siege und ein Remis auf dem Konto, während es erst zwei Niederlagen setzte.

 

Durch diese Niederlage fiel der BSC Preußen 07 in der Tabelle auf Platz sieben zurück. Der Gast baute die Mini-Serie von zwei Siegen nicht aus. Nächster Prüfstein für den SV Wacker ist der VfB Trebbin auf gegnerischer Anlage (19.10.2019, 15:00). Der BSC Preußen 07 misst sich zur selben Zeit mit dem FV Erkner 1920.

 

Autor/-in: FUSSBALL.DE (Dieser Text wurde auf Basis der dem DFB vorliegenden offiziellen Spieldaten am 05.10.2019 um 17:27 Uhr automatisch generiert)