1. HERREN



LANDESLIGA SÜD

Ein Derby zum Start - Spielplan 1. Herren

14.08. 15.00 Uhr A SG Großziethen

21.08. 15.00 Uhr H FV Erkner

28.08. 15.00 Uhr H SG Phönix Wildau

11.09. 15.00 Uhr A Concordia Buckow

18.09. 15.00 Uhr H Germania Schöneiche

25.09. 15.00 Uhr A BSV Guben Nord

02.10. 15.00 Uhr H Union Fürstenwalde II

16.10. 15.00 Uhr A Brieske-Senftenberg

23.10. 15.00 Uhr H VfB Hohenleipisch

30.10. 14.00 Uhr A Kolkwitzer SV

06.11. 14.00 Uhr H Wacker Ströbitz

20.11. 14.00 Uhr A TSV Schlieben

27.11. 14.00 Uhr H Dyn. Eisenhüttenstadt

04.12. 14.00 Uhr A 1.FC Guben

11.12. 14.00 Uhr H Blau-Weiß Briesen

26.02. 15.00 Uhr H SG Großziethen

05.03. 15.00 Uhr A FV Erkner

12.03. 15.00 Uhr A SG Phönix Wildau

19.03. 15.00 Uhr H Concordia Buckow

02.04. 15.00 Uhr A Germania Schöneiche

09.04. 15.00 Uhr H BSV Guben Nord

23.04. 15.00 Uhr A Union Fürstenwalde II

30.04. 15.00 Uhr H Brieske-Senftenberg

07.05. 15.00 Uhr A VfB Hohenleipisch

14.05. 14.00 Uhr H Kolkwitzer SV

21.05. 14.00 Uhr A Wacker Ströbitz

28.05. 14.00 Uhr H TSV Schlieben

11.06. 14.00 Uhr A Dyn. Eisenhüttenstadt

18.06. 14.00 Uhr H 1.FC Guben

25.06. 14.00 Uhr A Blau-Weiß Briesen


Poznanski wechselt zum BSC

Neuzugang bei den Herren

 

Der  BSC vepflichtet den Mittelfeldspieler Thomas Poznanski, der vom Ligakonkurrenten SG Großziethen kommt. Poznanski hatte von 2017 bis 2019 für den Ludwigsfelder FC 54 Pflichtspiele in der Brandenburgliga, im Landespokal und in der NOFV Oberliga Süd bestritten. Anschließend war er ein Jahr beim MSV Zossen. Im Nachwuchsbereich hatte er bei Hertha BSC und Hertha 03 Zehlendorf gespielt, im Männerbereich unter anderem für den Club Italia in Berlin, den RSV Eintracht und den Werderaner FC Viktoria. Der 30-Jährige hatte außerdem drei Spiele für die polnische U17-Nationalmannschaft bestritten.

Saisonende heißt auch immer Abschiednehmen

Der BSC Preußen verzeichnet 3 Abgänge!

Dennis und Ramiz Lukassek, und Julian Wehage werden unseren Verein verlassen  und nicht mehr für die erste Männermannschaft des BSC Preußen 07 Blankenfelde-Mahlow in der Fußball-Landesliga auflaufen.

Wir wünschen allen drei alles Gute und viel Erfolg für die Zukunft

Preußen begrüßt einen neuen Torhüter

Mit Dominik Schultz vom Hauptstadt-Club Hertha BSC konnten die Preußen einen neuen Torhüter verpflichten - Herzlich willkommen Dominik!

 

Bericht bei Fupa: https://www.fupa.net/berichte/bsc-preussen-07-blankenfelde-mahlow-torwart-verlaesst-hertha-2759866.html

BSC Preußen besiegt den Spitzenreiter

Sieg im Spitzenspiel der Fußball-Landesliga Süd: Der BSC Preußen 07 Blankenfelde-Mahlow hat Tabellenführer Germania Schöneiche mit 3:2 (1:0) bezwungen und sich auf Rang drei geschoben. „Wir wussten, dass wir mit Schöneiche auf eine ganz erfahrene, stabile Mannschaft treffen“, sagte Trainer Mirko Schult nach der Partie, „nach dem Sieg gegen Wildau wollten wir nachlegen, obwohl wir uns der schwere der Aufgabe bewusst waren. Es war ein verdienter Sieg aus meiner Sicht. Wir sind als Team derzeit gefestigt.“
Marvin Westenberger hatte den BSC, der nur noch einen Punkt Rückstand auf Spitzenreiter Schöneiche hat, bei der Partie am Sonnabendnachmittag vor 78 Zuschauern mit 1:0 in Führung gebracht (33.). Norman Guski traf unmittelbar nach dem Wiederanpfiff zum 2:0 (46), bevor Germania durch Martin Gruner verkürzte (64.). Lucas Jokisch (67.) erzielt per Elfmeter den dritten Treffer für Blankenfelde-Mahlow, die Vertretung aus dem Landkreis Oder-Spree verkürzte jedoch in der 78. Minute durch Artur Naftz auf 2:3. „Nach dem Anschlusstreffer zum 2:3 durch einen eigenen Fehler hat Schöneiche die zweite Luft bekommen und uns in die Bredouille gebracht, aber wir haben diese Phase zum Glück überstanden“, so Trainer Mirko Schult.

Blankenfelde-Mahlow gewinnt beim Auftakt

BSC Preußen stürmt zu 5:1-Erfolg gegen Guben Nord

 

Der BSC Preußen Blankenfelde-Mahlow ist mit einem deutlichen Heimsieg in die neue Spielzeit in der Fußball-Landesliga Süd gestartet: Das Team bezwang am Sonnabend den BSV Guben Nord mit 5:1 (1:1). „Das ist natürlich ein super Auftakt, aber es war nicht so einfach, wie es das Ergebnis vermuten lässt“, sagte BSC-Trainer Mirko Schult nach der Partie, „wir wollten früh gegen den Ball arbeiten, das ist uns aber in der ersten Halbzeit nicht gut gelungen. Wir waren verkrampft. In der zweiten Halbzeit war das dann etwas ganz anderes. Wir haben nach vorne und variabel Fußball gespielt. Wir waren auch physisch sehr gut drauf bis zum Schlusspfiff.“

Vor 73 Zuschauern war der BSV Guben-Nord auf dem Sportplatz in der Blankenfelder Triftstraße durch einen Treffer von Alxander Brandt (7.) früh in Führung gegangen, der BSC drehte aber die Partie durch Treffer von Ramiz Lukassek (25., 49.), Norman Guski (77.) und einen Doppelpack von Neuzugang Erick Nillson Romano (80., 89.).

BSC-Defensivmann Pascal Maschmann sagte: „Wir fanden nach dem Rückstand besser ins Spiel und versuchten, mit flachen Bällen das Spiel aufzubauen und über unsere Außen nach vorne zu kommen. Bis zur Halbzeit war es dann eine ausgeglichene Partie. In der zweiten Halbzeit hatte Guben nachgelassen. Wir sind nach dem 2:1 hungrig auf mehr geblieben und spielten unsere weiteren Tore schön raus. Guben hatte keine großen Chancen mehr. Am Ende war es aus meiner Sicht ein verdienter Sieg mit tollen Toren.“

„Nun fahren wir am Wochenenede optimistisch nach Erkner“, erklärte Trainer Schult, „wir haben momentan einen guten und großen Kader“.

 

BSC Preußen 07 Blankenfelde-Mahlow: Kuper – Maschmann, Dennis Lukassek, Ramiz Lukassek (Nillson Romano/77.), Habler, Dohmann, Mouen Ebongue, Westenberger, Wehage, Guski, Jakob.

Quelle: https://www.sportbuzzer.de/artikel/bsc-preussen-sturmt-zu-5-1-erfolg-gegen-guben-nord/

Auch im dritten Anlauf kein Pokalsieg in Hohenleipisch

Die Spielzeit 2020/2021 hat kaum begonnen, da ist die Pokalsaison für unsere 1. Herren auch schon wieder beendet. Nach 2007 und 2010 stand zum dritten Mal ein Pokalspiel beim VfB Hohenleipisch 1912 auf dem Spielplan und zum dritten Mal kegelten die Südbrandenburger unser Team aus dem Wettbewerb. Schon am dritten Spieltag der nun startenden Landesliga-Saison haben die Mannen von Trainer Schult die Möglichkeit, auf heimischen Geläuf, Revanche für die Pokalniederlage zu nehmen, wenn es in unserem Stadion um Punkte in der Liga geht.

Die ersten beiden Runden im Pokal sind ausgelost

In der ersten Runde (08./09. August) des diesjährigen AOK-Landespokals muss unsere "Erste" nach Hohenleipisch zum Landesliga-Duell reisen.

 

Der Gewinner dieser Begegnung empfängt dann in der zweiten Runde die SG Union Klosterfelde 1919.

Der Spielplan der "Ersten" wurde veröffentlicht

Ex-Regionalliga-Kicker Angekommen beim BSC

Landesliga Süd: Der Defensivmann wird auch in der kommenden Saison beim BSC Preußen Blankenfelde-Mahlow spielen und will zurück in die Brandenburgliga.

An der Triftstraße hatte sich Jean-Marc Soine von Anfang an wohl gefühlt, in der Peripherie der Gemeinde, dort, wo der BSC Preußen Blankenfelde-Mahlow seit Langem seine sportliche Heimat hat – und inzwischen auch der Kicker. „Ich wurde beim BSC 07 sofort gut aufgenommen, vom Trainerteam sowie auch von den Mitspielern. Die Chemie hat gepasst“, sagt der 25-Jährige. „Unterstützung und Verständnis im privaten Umfeld vom Verein aus ist auch gegeben, was mich nicht lange überlegen lassen hat, ob ich beim BSC bleibe. Ich würde schon sagen, dass ich meine sportliche Heimat gefunden habe.“

Auch in der kommenden Spielzeit wird der Defensivmann also beim BSC in der Fußball-Landesliga kicken und seine vierte Saison im Trikot des Clubs absolvieren – nachdem er in den ersten Jahren im Männerbereich beim SV Babelsberg 03 (2013 bis 2015, Regionalliga), beim Brandenburger SC Süd (2015/16, Oberliga) und bei der SpVgg Tiergarten (2016/17, Bezirksliga Berlin) gespielt hatte. Beim SVB 03 war der 1,86-Mann – Position Innenverteidigung oder defensives Mittelfeld – sogar zu zehn Regionalliga-Einsätzen gekommen.

„Die Zeit in Babelsberg war eine superlehrreiche Erfahrung für mich. Besonders, wie wichtig die körperlichen Voraussetzungen sind, die man braucht, um da zu bestehen“, erinnert er sich. „In meinem ersten Jahr hatte ich gleich mehrere Kurz-Einsätze. Danach lief es leider nicht so wie gewünscht, Verletzungen haben mich daran gehindert, mehr Spielpraxis zu sammeln. Aber das Training war auf einem sehr hohen Niveau und für mich war das wichtig, da etwas persönlich mitzunehmen.“ Aufregende Zeiten am Babelsberger Park bei einem der renommiertesten Fußball-Vereine der Region. „Höhepunkte waren die Spiele gegen den FC St. Pauli und Union Berlin in der Vorbereitung. Gegen Union durfte ich von Anfang an auflaufen und ich glaube, sogar durchspielen. Darauf folgten noch Highlights wie die Regionalliga-Spiele gegen Zwickau und Magdeburg vor vielen Fans.“

Begonnen hatte alles bei Hertha BSC in Berlin. „Dort habe ich angefangen, Fußball zu spielen, danach war ich von der F-Jugend bis zur B-Jugend bei den Reinickendorfer Füchsen“, erinnert sich Jean-Marc Soine. „Dann bekam ich durch meinen damaligen Trainer auf der Poelchau-Oberschule das Angebot, für die erste B-Jugendmannschaft bei Tennis Borussia in der U17-Bundesliga zu spielen. Da bin ich auch bis zum Sprung in den Männerbereich geblieben.“ Eine exzellente fußballerische Ausbildung – die auch BSC-Coach Mirko Schult schnell überzeugte. „Seine Stärken sind sein Spielverständnis, er kann das Spiel sehr gut erkennen und lesen, seine taktische Zweikampfführung im Defensivbereich und seine Präsenz im Spiel. Er ist ein ganz feiner Mensch, ein genialer Fußballer und ein absoluter Leistungsträger in unserem Team.“

Auch Dank Jean-Marc Soine hatte der BSC, der die, wegen der weltweiten Corona-Pandemie abgebrochene Saison in der Landesliga Süd auf Rang acht beendet hatte, 2018 den Aufstieg in die Brandenburgliga geschafft. In die Beletage des märkischen Fußballs will er auch mit dem Club wieder zurückkehren. „Ich möchte nächstes Jahr wieder in die Brandenburgliga aufsteigen. Wir haben das nötige Können und die Qualität dazu, dieses Ziel zu erreichen.“

Quelle: https://www.sportbuzzer.de/artikel/ex-regionalliga-kicker-jean-marc-soine-angekommen-beim-bsc-preussen/