1. HERREN



LANDESLIGA SÜD

In Wernsdorf nichts zu ernten

Mit einer deutlichen 0:3-Niederlage im Gepäck musste der BSC Preußen 07 am Samstag die Heimreise aus Königs Wusterhausen antreten. Damit wurde der SV Frankonia Wernsdorf der Favoritenrolle vollends gerecht. Die Heimmannschaft erwischte einen Auftakt nach Maß und ging vor 75 Zuschauern durch Gordan Griebsch bereits nach fünf Minuten in Führung. Kurz vor dem Pausenpfiff erhöhte Johannes-Thorsten Schmauder den Vorsprung der Elf von Coach Norbert Welzel auf 2:0 (40.). Durch ein Eigentor von Sascha Sümnik verbesserte der SV Frankonia Wernsdorf den Spielstand auf 3:0 für sich (57.). Insgesamt reklamierte Frankos gegen den BSC Preußen 07 einen ungefährdeten Heimerfolg für sich.

 

Die Defensive des SV Frankonia Wernsdorf (zehn Gegentreffer) gehört zum Besten, was die Landesliga Süd zu bieten hat. Mit dem Zu-null-Sieg festigte Rot-Weiß die Position im oberen Tabellendrittel. Der SV Frankonia Wernsdorf ist seit drei Spielen unbezwungen.

 

Durch diese Niederlage fiel der BSC Preußen 07 in der Tabelle auf Platz neun zurück. Auf heimischem Terrain empfängt der SV Frankonia Wernsdorf im nächsten Match den SV Wacker. Der BSC Preußen 07 erwartet in zwei Wochen, am 23.11.2019, den SV Germania 90 Schöneiche auf eigener Anlage.

 

Autor/-in: FUSSBALL.DE (Dieser Text wurde auf Basis der dem DFB vorliegenden offiziellen Spieldaten am 09.11.2019 um 16:37 Uhr automatisch generiert)

Ausgleich wehrte nur zwei Minuten

Im Spiel des BSC Preußen 07 gegen den VfB Hohenleipisch 1912 gab es Tore am laufenden Band. Am Ende stand es 3:2 zugunsten des Gastes. In einem Spiel zweier formal gleich starker Gegner machte am Ende lediglich ein Tor den Unterschied aus.

Kaum war der Anpfiff ertönt, ging es vor 65 Zuschauern bereits flott zur Sache. Tom Richter stellte die Führung des VfB Hohenleipisch 1912 her (10.). In der 21. Minute brachte Valentin Vetter das Netz für die Elf von Coach Lars Richter zum Zappeln. Niklas Gebauer verkürzte für den BSC Preußen 07 später in der 29. Minute mit einem Elfmeter auf 1:2. Weitere Tore gelangen bis zur Halbzeit keinem der Teams und so ging es mit einem unveränderten Stand in die Kabine. Entschieden war noch gar nichts, und so kam Preußen 07 in der Mitte der zweiten Halbzeit mit dem Ausgleich durch Ramiz Lukassek wieder an den VfB heran (70.). Mit dem 3:2 sicherte Vetter dem VfB Hohenleipisch 1912 nicht nur den Sieg, sondern erzielte auch seinen zweiten Tagestreffer (72.). Mit dem Schlusspfiff durch Enrico Großimlinghaus stand der Auswärtsdreier für den VfB. Man hatte sich gegen den BSC Preußen 07 durchgesetzt.

Durch diese Niederlage fiel der BSC Preußen 07 in der Tabelle auf Platz sieben zurück.

Durch den Erfolg verbesserte sich der VfB Hohenleipisch 1912 im Klassement auf Platz acht. Kommende Woche tritt der BSC Preußen 07 beim SV Frankonia Wernsdorf an (Samstag, 14:00 Uhr), parallel genießt der VfB Hohenleipisch 1912 Heimrecht gegen den VfB Trebbin.


Autor/-in: FUSSBALL.DE (Dieser Text wurde auf Basis der dem DFB vorliegenden offiziellen Spieldaten am 02.11.2019 um 16:27 Uhr automatisch generiert)

Ein enges Höschen

Der BSC Preußen 07 und der FV Erkner 1920 lieferten sich ein spannendes Spiel, das 3:2 endete. In einem Spiel zweier formal gleich starker Gegner machte am Ende lediglich ein Tor den Unterschied aus. Auf die vermeintliche Siegerstraße brachte Karam Al Maliji sein Team in der 17. Minute. Aus der Ruhe ließ der BSC Preußen 07 sich nicht bringen. Dustin Kögler erzielte wenig später den Ausgleich (18.). Der erste Durchgang neigte sich dem Ende zu, als Robert Szczegula vor 60 Zuschauern erfolgreich war. Die Pausenführung des FV Erkner 1920 fiel knapp aus. In der Halbzeitpause änderte Mirko Schult das Personal und brachte Onur Bas und Marlon Benkmann mit einem Doppelwechsel für Marvin Westenberger und Patrick Habler auf den Platz. Beim FV Erkner 1920 kam zu Beginn der zweiten Hälfte Felix Reichelt für Sven Paprotny in die Partie. Kögler schockte den Gast und drehte die Partie mit seinem Doppelpack für Preußen 07 (60./91.). Als Schiedsrichter Stefan Fleschner die Begegnung beim Stand von 3:2 letztlich abpfiff, hatte der BSC Preußen 07 die drei Zähler unter Dach und Fach.

 

Offensiv konnte dem Heimteam in der Landesliga Süd kaum jemand das Wasser reichen, was die 19 geschossenen Treffer nachhaltig dokumentieren. Der BSC Preußen 07 machte durch den Erfolg Boden gut und rangiert nun auf dem sechsten Platz.

 

Nach neun absolvierten Begegnungen nimmt der FV Erkner 1920 den siebten Platz in der Tabelle ein. Nach vier sieglosen Spielen ist das Team von Ronald Mersetzky wieder in der Erfolgsspur. Als Nächstes steht für den BSC Preußen 07 eine Auswärtsaufgabe an. Am Samstag (15:00 Uhr) geht es gegen den BSV Guben Nord. Der FV Erkner 1920 empfängt – ebenfalls am Samstag – den VfB Trebbin.

 

Autor/-in: FUSSBALL.DE (Dieser Text wurde auf Basis der dem DFB vorliegenden offiziellen Spieldaten am 19.10.2019 um 17:27 Uhr automatisch generiert)

Der BSC bringt die Führung nicht ins Ziel

Der SV Wacker und der BSC Preußen 07 lieferten sich ein spannendes Spiel, das 3:2 endete. Beobachter hatten beiden Mannschaften im Vorfeld gleich gute Siegchancen eingeräumt – doch nur eine wusste sich knapp durchzusetzen.

 

Auf die vermeintliche Siegerstraße brachte Christopher Evans sein Team in der 28. Minute. Den Freudenjubel des BSC Preußen 07 machte Lukas Heither zunichte, als er kurz darauf den Ausgleich besorgte (29.). Nennenswerte Szenen blieben bis zum Seitenwechsel aus, sodass das Zwischenergebnis auch zu Beginn des zweiten Durchgangs Bestand hatte. Die Halbzeitansprache des Trainers hatte offenbar Wirkung gezeigt. Schon in der 50. Minute versenkte Norman Guski den Ball im Tor des SV Wacker. Die Fans des Heimteams unter den 54 Zuschauern atmeten auf, als Tom Valentin in der 87. Minute zum 2:2-Ausgleich traf. Zum spielentscheidenden Akteur avancierte Tobias Voigt, der mit seinem Treffer in der 88. Minute die späte Führung des Teams von Tino Kandlbinder sicherstellte. Kurz vor dem Ende des Spiels nahm Preußen 07 noch einen Doppelwechsel vor, sodass Camilo Waldo Munoz Velasco und Mehmet Cakir für Philip Dohmann und Evans weiterspielten (90.). Mit dem Schlusspfiff durch Andy Schmidt gewann Wacker gegen den BSC Preußen 07.

 

Der SV Wacker behauptet nach dem Erfolg über den BSC Preußen 07 den vierten Tabellenplatz. Wacker ist seit drei Spielen unbezwungen. Die Saison des SV Wacker verläuft weiterhin vielversprechend. Insgesamt hat der SV nun schon vier Siege und ein Remis auf dem Konto, während es erst zwei Niederlagen setzte.

 

Durch diese Niederlage fiel der BSC Preußen 07 in der Tabelle auf Platz sieben zurück. Der Gast baute die Mini-Serie von zwei Siegen nicht aus. Nächster Prüfstein für den SV Wacker ist der VfB Trebbin auf gegnerischer Anlage (19.10.2019, 15:00). Der BSC Preußen 07 misst sich zur selben Zeit mit dem FV Erkner 1920.

 

Autor/-in: FUSSBALL.DE (Dieser Text wurde auf Basis der dem DFB vorliegenden offiziellen Spieldaten am 05.10.2019 um 17:27 Uhr automatisch generiert)

Viermal in Folge gepunktet

Für den FV Blau Weiß 90 Briesen gab es in der Partie gegen den BSC Preußen 07, an deren Ende eine 0:3-Niederlage stand, nichts zu holen. Auf dem Papier hatten die Zuschauer ein ausgeglichenes Match erwartet. Auf dem Platz erwies sich der BSC Preußen 07 als das überlegene Team und verbuchte drei Zähler.

Im ersten Durchgang tasteten sich die beiden Mannschaft lediglich ab, Tore gab es nicht zu verzeichnen. Zum Seitenwechsel ersetzte Anmar Al-Taie vom BSC Preußen 07 seinen Teamkameraden Dennis Lukassek. Das Warten der 31 Zuschauer auf den ersten Treffer hatte erst mit dem Tor von Dustin Kögler zum 1:0 für die Heimmannschaft in der 68. Minute ein Ende. Für das 2:0 des Teams von Mirko Schult zeichnete Norman Guski verantwortlich (71.). Ehe der Abpfiff ertönte, war es Ramiz Lukassek, der das 3:0 aus Sicht von Preußen 07 perfekt machte (90.). Als Schiedsrichter Sebastian Rother die Begegnung beim Stand von 3:0 letztlich abpfiff, hatte Preußen die drei Zähler unter Dach und Fach.

 

Preußen 07 ist seit vier Spielen unbezwungen.

 

Durch diese Niederlage fiel der FV Blau Weiß 90 Briesen in der Tabelle auf Platz 14 zurück. Der Gast musste sich nun schon dreimal in dieser Spielzeit geschlagen geben. Da die Mannschaft von Trainer Marcel Niespodziany insgesamt auch nur einen Sieg und ein Unentschieden vorweisen kann, sind die Aussichten ziemlich düster. Nächsten Samstag (15:00 Uhr) gastiert der BSC Preußen 07 beim SV Wacker, der FV Blau Weiß 90 Briesen empfängt zeitgleich den VfB Trebbin.

 

Autor/-in: FUSSBALL.DE (Dieser Text wurde auf Basis der dem DFB vorliegenden offiziellen Spieldaten am 28.09.2019 um 17:16 Uhr automatisch generiert)

Befreuungsschlag?!

Mit 2:5 verlor der TSV 1878 Schlieben am vergangenen Samstag zu Hause deutlich gegen den BSC Preußen 07. Auf dem Papier ging der BSC Preußen 07 als Favorit ins Spiel gegen den TSV 1878 Schlieben – der Verlauf der 90 Minuten zeigte, weshalb dem so war.

Großes Abtasten gab es zwischen den Kontrahenten nicht. Vor 150 Zuschauern besorgte Norman Guski bereits in der sechsten Minute die Führung des BSC Preußen 07. Ehe der Unparteiische die Protagonisten zur Pause bat, traf Rocco Schwonke zum 1:1 zugunsten des TSV 1878 Schlieben (41.). Kurz vor dem Halbzeitpfiff schockte Dustin Kögler den Gastgeber, als er das Führungstor für Preußen 07 erzielte (42.). Der BSC Preußen 07 spielte weiter nach vorne und so trafen Dustin Kögler (46./65.) und Guski (57.) ins gegnerische Tor. Es waren die Gäste, die zur Pause eine Führung ihr Eigen nannten. Als Daniel Höhne in der 65. Minute für Marc Jäschke auf das Spielfeld kam, war im zweiten Durchgang noch nicht viel passiert. Robert Weinert verkürzte für den TSV 1878 Schlieben später in der 77. Minute mit einem Elfmeter auf 2:5. Am Ende punktete Preußen 07 dreifach beim TSV 1878 Schlieben.

Mit nun schon drei Niederlagen, aber nur einem Sieg und einem Unentschieden sind die Aussichten des TSV 1878 Schlieben alles andere als positiv. In der Defensivabteilung des Teams von Coach Mike Urban knirscht es gewaltig, weshalb Schliebener-Bullen weiter im Schlamassel steckt.

Der BSC Preußen 07 ist seit drei Spielen unbezwungen. Die Offensivabteilung des Gastes funktioniert bislang zuverlässig wie ein Schweizer Uhrwerk und schlug bereits elfmal zu. Die Mannschaft von Coach Mirko Schult macht mit diesem Sieg einen großen Satz in der Tabelle und steht zu diesem frühen Saisonzeitpunkt nun auf Rang sechs. Kommende Woche tritt der TSV 1878 Schlieben beim VfB Trebbin an (Samstag, 15:00 Uhr), parallel genießt der BSC Preußen 07 Heimrecht gegen den FV Blau Weiß 90 Briesen.

 

Autor/-in: FUSSBALL.DE (Dieser Text wurde auf Basis der dem DFB vorliegenden offiziellen Spieldaten am 21.09.2019 um 17:28 Uhr automatisch generiert)

Nächstes Duell auf Augenhöhe

Am kommenden Samstag um 15:00 Uhr trifft der TSV 1878 Schlieben auf den BSC Preußen 07. Der TSV 1878 Schlieben dürfte dieses Spiel mit breiter Brust bestreiten, wurde doch der 1. FC Guben e.V. zuletzt mit 4:0 abgefertigt. Gegen den VfB Trebbin kam der BSC Preußen 07 dagegen im letzten Match nicht über ein Remis hinaus (2:2).

 

Im Tableau ist für den TSV 1878 Schlieben mit dem zwölften Platz noch Luft nach oben.

Der BSC Preußen 07 findet sich derzeit in der unteren Tabellenhälfte wieder: Rang elf. Beide Mannschaften liegen mit vier Punkten gleichauf. Beide Teams fuhren in dieser Saison bisher einen Sieg ein. Die Vorzeichen versprechen ein Duell auf Augenhöhe.

 

Autor/-in: FUSSBALL.DE (Dieser Text wurde auf Basis der dem DFB vorliegenden offiziellen Spieldaten am 18.09.2019 um 08:24 Uhr automatisch generiert)

In letzter Sekunde

Im Spiel BSC Preußen 07 gegen den VfB Trebbin trennten sich die Gegner mit einem 2:2-Remis. Wer im Aufeinandertreffen die Nase vorn haben würde, war vorab schwer auszumachen. Die Ausgeglichenheit zwischen den beiden Mannschaften zeigte sich letztlich im Endergebnis.

 

Der BSC Preußen 07 ging durch Dustin Kögler in der 21. Minute in Führung. Weitere Tore gelangen bis zur Halbzeit keinem der Teams und so ging es mit einem unveränderten Stand in die Kabine. Beim VfB Trebbin kam zu Beginn der zweiten Hälfte Karim Schmitz für Wallacy Ribeiro da Hora in die Partie. Gabor Kovacs witterte seine Chance und schoss den Ball zum 1:1 für den Gast ein (47.). Marvin Westenberger versenkte die Kugel zum 2:1 (68.). Preußen 07 schaffte es nicht, das Ergebnis über die Zeit zu bringen. In der Nachspielzeit (91.) traf Alexander Dietrich zum Ausgleich für den VfB Trebbin. Die 2:2-Punkteteilung war letztlich besiegelt, als Schiedsrichter Patrick Franke die Partie nach 90 Minuten abpfiff.

 

Ein Punkt reichte dem BSC Preußen 07, um in der Tabelle aufzusteigen. Mit nun vier Punkten steht das Heimteam auf Platz elf. Die bisherige Saisonbilanz der Elf von Coach Mirko Schult bleibt mit einem Sieg, einem Unentschieden und zwei Pleiten schwach.

 

Der VfB Trebbin bleibt mit diesem Remis weiterhin auf Platz 14. Vier Spiele und noch kein Sieg: Die Mannschaft von Coach Sebastian Michalske wartet weiterhin auf das erste Erfolgserlebnis. Am Samstag muss der BSC Preußen 07 beim TSV 1878 Schlieben ran, zeitgleich wird der VfB Trebbin vom FSV Dynamo Eisenhüttenstadt in Empfang genommen.

 

Autor/-in: FUSSBALL.DE (Dieser Text wurde auf Basis der dem DFB vorliegenden offiziellen Spieldaten am 14.09.2019 um 17:44 Uhr automatisch generiert)

Angekommen

Im dritten Anlauf gewannen unsere Herren ihre ersten drei Punkte in der Landesliga. Beim FSV Dynamo Eisenhütterstadt trafen Sümnik, Habler und Kögler zum 3:0 (0:0)-Erfolg unserer Farben.

Heimspiel-Premieren

mehr lesen